Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 14.09.12 | Erstellt: 07.08.12 | Besuche: 2156
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Quo vadis, Exzellenzinitiative?

Die Exzellenzinitiative hat der deutschen Wissenschaft wertvolle Impulse gegeben und an den Universitäten viel in Bewegung gebracht: So hat sie nach allem, was wir darüber bisher wissen, deren Forschungskapazitäten durch die gezielte Förderung kompetitiver, der Spitzenforschung zuzurechnender Vorhaben deutlich stärken können; und sie hat die Kooperation nicht nur innerhalb der Hochschulen, sondern insbesondere auch die zwischen diesen und mit Einrichtungen der außeruniversitären Forschung stimulieren können und damit bessere Voraussetzungen für neue Synergien geschaffen. Ihre Förderformate und wettbewerblichen Vergabeverfahren haben darüber hinaus die strategische Handlungsfähigkeit der Universitäten auf eine Bewährungsprobe gestellt, die viele erfolgreich meistern konnten. Und nicht zuletzt hat die EI erkennbar dazu beigetragen, der früher häufig als ein Schwachpunkt des deutschen Forschungssystems beklagten Tendenz zu einer institutionellen „Versäulung“ der außeruniversitären Forschungsorganisationen und deren Abschottung von den Universitäten durch vielfältige Formen der organisationsübergreifenden, längerfristig angelegten Abstimmung und Zusammenarbeit weiter entgegenzuwirken.

Quellen:
Erschienen in: Wissenschaftspolitik im Dialog 4/2012 (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften), online verfügbar unter http://www.bbaw.de/publikationen/wissenschaftspolitik_im_dialog
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.