Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 09.02.12 | Erstellt: 15.09.10 | Besuche: 2636
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Kapazitätsrecht. Quantität und Gleichheit versus Qualität und Wettbewerb

Joachim D. Weber kommt über eine Rekapitulation der Entwicklung des Kapazitätsrechts zu der Einschätzung, dass die bisherigen Änderungen des Kapazitätsrechts nicht zu einer wettbewerblichen Flexibilität für die Hochschulen geführt haben. Solange den Hochschulen keine „kapazitätsneutralen Drittmittel“ zur Verfügung stehen, werde es keine Qualitätsverbesserung der Lehre bzw. bei den Betreuungsrelationen geben. In diesem Sinne plädiert er für die Koppelung der staatlich finanzierten Ausbildungskapazität an die aus Sicht des Faches notwendige Qualitätsverbesserung.

Quellen:
Erschienen in: die hochschule 2 / 2010
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.