Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 10.05.21 | Erstellt: 10.02.21 | Besuche: 354
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Partizipative Studiengangsentwicklung in Zeiten von Covid-19 - Erfahrungen mit Online-Workshops im Rahmen einer externen Prozessbegleitung

Verfasst zusammen mit Sabine Rasch

Seit einigen Jahren werden an der HAW Hamburg departmentinterne Prozesse der Studiengangsentwicklung
und Studienreform durch das Angebot einer externen Prozessbegleitung unterstützt . Diese Prozessbegleitung
wird durch die hochschuldidaktische Servicestelle der HAW Hamburg, die Arbeitsstelle Studium und Didaktik, angeboten, in der Regel in enger Kooperation mit der/dem Qualitätsmanager*in der jeweiligen Fakultät.
Im Kern geht es darum, die Gestaltung neuer Studiengänge bereits frühzeitig an den zu erwerbenden
Kompetenzen der Absolvent*innen auszurichten und departmentinterne Aushandlungs- und Verständigungsprozesse zu moderieren und zu begleiten. Als wichtiger Referenzpunkt dient dabei ein umfassendes Konzept des kompetenzorientierten Lehrens, Lernens und Prüfens.

Ziel dieses Beitrags ist es, die Erfahrungen mit der Durchführung von Workshops einer begleiteten
Studiengangsentwicklung im Online-Format zu dokumentieren und den Erfahrungen eines ‚klassischen‘
Prozesses in Form von Präsenz-Workshops gegenüberzustellen. Denn die Beschreibung der Vorbereitung
und des Vorgehens kann möglicherweise als Blaupause für andere moderierte Online-Workshops
hilfreich sein. Gleichzeitig lässt sich auf der Grundlage der Erfahrungen darüber nachdenken, in welcher
Form Präsenz- und Online-Elemente in Prozessen der Organisationsentwicklung zukünftig kombiniert werden
können, um die Vorteile beider Formate besser nutzen zu können.

Quellen:
Partizipative Studiengangsentwicklung in Zeiten von Covid-19 -- Erfahrungen mit Online-Workshops im Rahmen einer externen Prozessbegleitung, in: Bessenrodt-Weberpals, Monika; Kühnel, Christina (Hrsg.): Lehre lotsen, Hamburg: Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, S. 73-89.