Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 07.10.21 | Erstellt: 06.10.21 | Besuche: 141
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Personalentwicklung im Wissenschafts- und Hochschulmanagement - 2. Lessons learnt Paper des KaWuM-Projekts

Dies ist das zweite Lessons Learnt Paper des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
(BMBF) geförderten Projektes: KaWuM – Karrierewege und Qualifikationsanforderungen im
Wissenschafts- und Hochschul-Management.

Dieses Paper soll einen ersten Zwischenstand ausgewählter Projektergebnisse darstellen, welcher mit
Expert*innen und Praktiker*innen diskutiert wurde und schon während des laufenden Projekts zu
einer Reihe von praxisrelevanten Erkenntnissen führte. Es geht dabei um den Praxistransfer: Was kann
aus den empirischen Ergebnissen des Projekts für Praxis und Politik gelernt werden?
Insgesamt wird es im Projekt vier derartige Lessons Learnt Paper zu jeweils einem thematischen
Schwerpunkt geben. Im vorliegenden Paper beschäftigen wir uns mit Fragen der Personalentwicklung
für das Wissenschafts- und Hochschulmanagement. Hierfür wurden die zum Zeitpunkt des
Transferworkshop vorliegenden Ergebnisse der Onlinebefragung von 1.380 Beteiligten sowie die bis
dahin ausgewerteten Interviews mit Hochschul- und Wissenschaftsmanager:innen, Trainer*innen und
Hochschulleitungen analysiert und die vorläufigen Ergebnisse geladenen Praktiker*innen und
Expert*innen vorgestellt. Gemeinsam wurden die Ergebnisse interpretiert und im Hinblick auf die
folgenden Fragen diskutiert:

  • Welche Phasen und Entscheidungen prägen Karrierewege im Wissenschaftsmanagement?
  • Welche Kompetenzen benötigt man im Wissenschaftsmanagement aus Sicht der Arbeitnehmer*innen? Und wie bewerten die Arbeitgeber*innen diese Kompetenzen aus Sicht der Stellenbeschreibungen und Erwartungen?
  • Für welche geforderten Kompetenzen fehlen externe Weiterbildungsangebote aus Sicht der Hochschulen?
  • Welche Faktoren beeinflussen die Arbeitszufriedenheit der Wissenschaftsmanager*innen?
  • Welche Rahmenbedingungen benötigen Wissenschaftsmanager*innen in ihrer Institution, um ihre Aufgaben adäquat erfüllen zu können?
  • Was können die Hochschulen für Professionalisierung und attraktive Karrierewege tun?
  • Wie kann systematische Personalentwicklung für das Wissenschaftsmanagement aussehen? Ziel war es, diese Fragen zum einen in Hinblick auf die Weiterentwicklung der nächsten Projektschritte zu beantworten, aber auch Handlungsempfehlungen für die Personalentwicklung an Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und das Wissenschaftssystem in Gänze zu formulieren.

Insgesamt werden in dem Paper die folgenden 8 Handlungsempfehlungen erläutert:

  • Die am Wissenschaftsmanagement Interessierten bei ihren Motivationen abholen.
  • Modulares Onboarding individuell und kompetenzorientiert gestalten.
  • Notwendige Kompetenzen im Wissenschaftsmanagement ausbalanciert fördern.
  • Einen Kompetenzrahmen für die Personal- und Persönlichkeitsentwicklung entwickeln.
  • Mehr geeignete Angebote für höhere Karrierestufen schaffen.
  • Interne und externe Weiterbildung ausbalancieren und beide für kollegialen Austausch und Netzwerken fördern.
  • Flexible Karrierewege durch persönliche Karriereplanung fördern.
  • Stellenwert der Personalentwicklung erhöhen, auch durch regionale und einrichtungs-übergreifende Netzwerke und Kooperationen
Quellen:
Autor*innen/Herausgeber: Dr. Kerstin Janson, IU Internationale Hochschule Bremen, Prof. Dr. Frank Ziegele, Hochschule Osnabrück / CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Unter Mitarbeit des KaWuM Projektteams: Dr. Julia Rathke, DUV Speyer; Prof. Dr. Michael Hölscher, DUV Speyer; Dr. René Krempkow, HU Berlin; Ester Höhle, HU Berlin; Prof. Dr. Susan Harris-Huemmert, PH Ludwigsburg (assoz. Partnerin)
Bild