Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 14.07.23 | Erstellt: 07.07.23 | Besuche: 1126
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Zum Schutz von Whistleblowern

Das deutsche Hinweisgeberschutzgesetz tritt bald in Kraft. Über Möglichkeiten und Stolperfallen für Wissenschaftseinrichtungen bei der Umsetzung des neuen Gesetzes.

 Von Dr. Christian Badura - er ist Legal Counsel und Mitgründer der whistle.law GmbH, einem Anbieter eines digitalen Hinweisgeberschutzsystems. Zudem berät er seit Jahren mittelständische und börsennotierte Unternehmen sowie Unternehmensgruppen im Zusammenhang mit Corporate-Governance-Themen, Management-Pflichten und der Umsetzung nationaler und europäischer Vorgaben.
 Dr. Christian Badura dankt Rechtsanwältin Nathalie Brychcy von WB Legal für ihre Mitarbeit bei Erstellung des Beitrags.

Quellen:
DUZ Wissenschaft & Management, Ausgabe 6.2023, S. 26-32, www.duz.de
  • von Redaktion WIM'O | 14.07.23 Das ZWM bietet am 25.09.2023 das Kompakt-Webinar "Das Hinweisgeberschutzgesetz (HinSchG) in Wissenschaftseinrichtungen" online (auf zoom) an: bit.ly/3ObMc4U
  • von Redaktion WIM'O | 14.07.23 Literatur zur Vertiefung: Chwolka, Anne; Oelrich, Sebastian; Otte, Wolfgang (2022): Zur Ausgestaltung von Whistleblowing-Systemen in Wirtschaftsprüfungsgesellschaften – eine empirische Studie. Die Wirtschaftsprüfung – WPg. 01/22, S. 11–19. Pittroff, Esther (2011): Whistle-Blowing-Systeme in deutschen Unternehmen. Eine Untersuchung zur Wahrnehmung und Implementierung. Gabler Verlag, Kapitel 4.3.
Zum Kommentieren bitte einloggen.