Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 17.02.21 | Erstellt: 29.01.21 | Besuche: 499
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

„Der Brexit ist kein britisches Problem“ - Fragen an den Präsidenten des DAAD

Seit einem Jahr ist Professor Joybrato Mukherjee Präsident des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Nicht nur die Corona-Pandemie hat den wissenschaftlichen Austausch in dieser Zeit auf die Probe gestellt und tut es weiterhin. Auch der endgültige Brexit bringt neue Aufgaben.
Das Gespräch über die Agenda für 2021 führte Katrin Schmermund.

Quellen:
Erschienen in Forschung & Lehre 02-2021
  • von Redaktion WIM'O | 17.02.21 Rund zehn Prozent der über den DAAD geförderten Studierenden haben ihr Auslandssemester zum Zeitpunkt einer Umfrage der Förderorganisation abgebrochen, weitere zehn Prozent dieses virtuell aus ihrem Heimatland gestartet und ein Viertel hat es verschoben. Rund 45 Prozent sind ins Gastland ausgereist und studieren dort vor Ort größtenteils digital. Zu den restlichen zehn Prozent hat der DAAD keine Angaben.
Zum Kommentieren bitte einloggen.