Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 14.04.23 | Besuche: 666

EU- und Drittmittelreferent (m/w/d) und zugleich Sachgebietsleiter (m/w/d) Drittmittelmanagement [S-0005]

Kontakt: Max-Planck-Institut für Meteorologie
Ort: 20146 Hamburg
Web: https://jobs.mpimet.mpg.de/de/jobposting/8ea1ca080197daa1469fa418683c6e683147781… Bewerbungsfrist: 10.05.23

ÜBER UNS
Das Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg zählt zu den führenden Forschungs­instituten auf dem Gebiet der Erdsystem­forschung. Das Institut mit derzeit rd. 230 Beschäftigten besteht aus zwei wissen­schaft­lichen Abteilungen und Service­einrichtungen. Sie können hier einen virtuellen Rund­gang über unser Institut machen.

Zum nächst­möglichen Zeit­punkt suchen wir Sie unbefristet in Vollzeit als

EU- und Drittmittelreferenten (m/w/d) und zugleich Sachgebietsleiter (m/w/d) Drittmittelmanagement
[S-0005]

IHRE AUFGABEN
Sie leiten das Sachgebiet Drittmittel­management innerhalb der Verwaltung und arbeiten eng mit der Forschungs­koordination sowie Wissenschaftler*innen des Instituts zusammen. Sie betreuen die Wissenschaftler*innen bei den Projekt­anträgen und der Projekt­durchführung, insbesondere in den Förder­programmen der Europäischen Union. Das Aufgaben­spektrum zum Thema EU-Forschungs­förderung umfasst alle Schritte von der Projekt­akquise, Antrags­beratung für die Projektidee und der Unter­stützung der Antragsausarbeitung über die Begleitung der Vertrags­verhandlungen bis hin zur Durch­führung des Projektes ein­schließlich dessen Abschluss und Abwicklung (ggf. First- und Second-Level-Audit). Sie fungieren als Schnitt­stelle zwischen dem Institut, dem Drittmittelreferat der General­verwaltung der Max-Planck-Gesellschaft und den Projektträgern / den nationalen Kontaktstellen. Sie beantworten Grundsatz­fragen und unter­stützen die Instituts­leitung in allen administrativen und kauf­männischen Aufgaben in Bezug auf Drittmittel­projekte.

Darüber hinaus übernehmen Sie die Organisation und Durch­führung von instituts­internen Workshops und Informations­veranstaltungen zum Thema Drittmittelförderung.

IHRE QUALIFIKATION

  • Sie haben ein Universitätsstudium (Master bzw. Diplom) erfolgreich abgeschlossen, vorzugsweise mit Promotion im natur­wissenschaftlichen Bereich
  • Sie verfügen über Berufs­erfahrung in dem Aufgabengebiet, idealerweise über Erfahrungen im deutschen Wissen­schafts­system und/oder in der Arbeit bei nationalen / europäischen Förder­gebern
  • Sie haben Erfahrung bei der Formulierung von EU-Projekt­anträgen und im Management von Wissenschafts­projekten und sind mit den EU-Förder­formaten vertraut
  • Sie haben Ideen, wie man Wissenschaftler*innen unter­stützt, damit sie neue EU-Projekte, u.a. auch Verbund­projekte, einwerben, und sind in der Lage, proaktiv und gezielt in solche Beratungs­prozesse einzusteigen
  • Sie haben gute Kenntnisse im Projekt­management, idealerweise von EU-Projekten
  • Sie verfügen über operative Erfahrung bzw. Erkenntnisse aus dem Finanz‐ und Rechnungs­wesen im öffentlichen oder privat­wirtschaft­lichen Bereich sowie im Umgang mit Dritt­mitteln oder Fördergeldern
  • Sie haben erste Führungs­erfahrung oder leitende Projekt­erfahrung
  • Sie verfügen über ausgeprägte organisatorische und planerische Kompetenzen; in der Zusammen­arbeit mit unter­schiedlichen Verantwortlichen und Akteur*innen treten Sie verbindlich, konstruktiv und ziel­orientiert auf
  • Exzellente Englischkenntnisse und sehr gute Deutsch­kenntnisse in Wort und Schrift runden Ihr Profil ab

UNSER ANGEBOT
Wir bieten eine unbefristete Anstellung mit einer viel­seitigen und anspruchs­vollen Tätigkeit im Um­feld inter­disziplinärer For­schung, familien­freundliche Arbeits­zeit­modelle, umfang­reiche Fort- und Weiter­bildungs­möglichkeiten und flache Hierarchien. Sie leiten ein kleines Team mit kompetenten Kolleg*innen. Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tarif­rechtlichen Bestimmungen und Qualifikation mit TVöD Bund E 13 / E 14; zusätzlich gewähren wir eine Alters­versorgung in Anlehnung an den öffentlichen Dienst (VBL).

Das Max-Planck-Institut ist zentral und verkehrsgünstig gelegen. Wir bieten einen attraktiven Zuschuss zum HVV-ProfiTicket (Jobticket, ab 01.05.2023 Deutschland-Jobticket).

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwer­behinderte Menschen zu beschäftigen. Bewer­bungen Schwer­behinderter sind aus­drücklich erwünscht. Außerdem strebt die Max-Planck-Gesellschaft nach Geschlechter­gerechtig­keit und Viel­falt. Wir begrüßen Bewerbungen jeden Hinter­grunds.

Wir fördern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch gleitende Arbeitszeit, Homeoffice und die Unterstützung bei der Vermittlung von Betreuungsmöglichkeiten.

HABEN WIR IHR INTERESSE GEWECKT?
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen bis zum 10. Mai 2023.

Artikel
Eingestellt: 12.05.21 | Erstellt: 07.05.21 | Besuche: 3559
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Neue Impulse für die Drittmittelstrategien

Wie Hochschulen und ihre Forschungsberatung nationale und europäische Förderangebote gemeinsam denken und verzahnen können.

Von Meike Dlaboha und Torsten Fischer:
Meike Dlaboha ist EU-Referentin an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf.
Dr. Torsten Fischer ist Leiter der Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi).

Quellen:
Erschienen in DUZ Wissenschaft & Management, Ausgabe 04/2021, S. 28-31, www.wissenschaft-und-management.de