Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 01.08.22 | Erstellt: 01.08.22 | Besuche: 607
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

QS-Ranking 2023 – Indikatoren unter der Lupe

Wo liegen Stärken und Schwächen der deutschen Universitäten? Überraschen bestimmte Scores? Die interaktive Grafik des Monats August beantwortet die Fragen und liefert eine Basis, um das QS Ranking besser zu verstehen und zu erforschen. 46 deutsche Universitäten platzierten sich unter 1.500 Hochschulen im QS World University Ranking 2023.
Der britische Dienstleister QS Quacquarelli Symonds veröffentlichte im Juni das Ranking in seiner 19. Auflage. Für das Ranking werden Umfragen in der Wissenschaft und in Unternehmen zur Qualität von Universitäten durchgeführt. Diese beinhalten zum Beispiel, wie groß der Anteil internationaler Studierender ist, wie oft Studien zitiert werden oder wie das Betreuungsverhältnis zwischen Lehrenden und Studierenden ausfällt. Das QS World University Ranking vergibt Rangplätze basierend auf acht Indikatoren. Die zwei neuen Indikatoren, „Employment Outcomes“ und „Internationale Research Network“, haben in diesem Jahr noch keine Gewichtung im Ranking.

Die interaktive Grafik des Monats August nimmt die deutschen Universitäten unter die Lupe und analysiert sie anhand der acht Indikatoren. Die Technische Universität München führt die deutschen Universitäten im weltweiten Ranking auf Platz 49 an. Zwei weitere Universitäten aus Deutschland schafften es unter die Top 100: die LMU München auf Rang 59 und die Universität Heidelberg auf Rang 65.

Quellen:
QS Rankings | www.qs.com/rankings | Stand 06-2022 | Darstellung und Auswertung: rheform GmbH 2022
Bild