Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 03.04.08 | Erstellt: 01.06.06 | Besuche: 2982
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Auswahl- und Eignungsfeststellungsverfahren beim Hochschulzugang in Deutschland und ausgewählten Ländern

Die seit einigen Jahren auf der hochschulpolitischen Agenda stehenden und mancherorts bereits praktizierten hochschuleigenen Verfahren der Auswahl und Eignungsfeststellung von Studierenden bedeuten für die Hochschulen einen Zuwachs an Gestaltungsmöglichkeiten. Dieser ist aber an einen personellen, zeitlichen, sächlichen und organisatorisch-administrativen Aufwand gebunden, der zusätzlich bewältigt werden muss. Strategien, die auf die zügige und breite Implementierung von hochschuleigener Auswahl abzielen, sind deshalb auf die Verfügbarkeit valider, praktikabler und effizienter Auswahlverfahren angewiesen, deren Qualität durch entsprechende Evaluationsbefunde im In- und Ausland nachgewiesen werden kann. Ein wichtiger erster Schritt hierfür ist eine Orientierung verschaffende Übersicht über bereits existierende Vorgehensweisen. Im Anschluss werden die Forderungen nach Einführung von hochschuleigenen Auswahlverfahren in den aktuellen hochschulpolitischen Kontext gestellt. Die rechtlichen Rahmenbedingungen werden dargestellt; die einzelnen Verfahren werden systematisiert, kategorisiert und kommentiert. Die Studie schließt mit Vorschlägen und konkreten Empfehlungen.

Quellen:
-