Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 07.12.18 | Besuche: 758

wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Kontakt: PA4 Abteilung Personal
Ort: 55099 Mainz
Web: - Bewerbungsfrist: 07.01.19

 

Stellenausschreibung

 

Der Fachbereich 02 – Sozialwissenschaften, Medien und Sport – Institut für Politikwissenschaft, sucht zum 01. April 2019 oder einem späteren Zeitpunkt im Bereich Vergleichende Politikwissenschaft

eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in

(Entgeltgruppe 13 TV-L)

- Kenn-Nr.: 3518-02-wiss-ms -

- 50% -

Die Stelle soll der wissenschaftlichen Qualifikation dienen (Promotion) und ist zunächst für 3 Jahre zu besetzen.

Aufgaben:

  • Forschung im Bereich der Vergleichenden Demokratie- und Autokratieforschung (z.B. Demokratisierung/Autokratisierung, politische Institutionen und Prozesse, Performanz) oder der Vergleichenden Wahl- und Einstellungsforschung (z.B. Politische Kultur, Einstellungen zur Europäischen Union, Politische Unterstützung, Einstellungen zum Wohlfahrtsstaat, Politische Partizipation)
  • Lehre im Bereich der Vergleichenden Politikwissenschaft

Voraussetzungen:

  • überdurchschnittlicher Abschluss eines Masterstudiums der Politik- oder Sozialwissenschaften
  • fundierte Kenntnisse der Statistik und Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Erfahrungen in der empirischen Analyse von Umfrage- oder Aggregatdaten
  • Erfahrungen in der theoriegeleiteten quantitativen empirischen Politikforschung (in der Regel dokumentiert durch die Anwendung quantitativer Methoden in Haus- oder Abschlussarbeiten)

Die Bereitschaft zur Promotion wird erwartet.

****

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen, und bittet daher Wissenschaftlerinnen, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen an den Bereich „Vergleichende Politikwissenschaft“, Univ.-Prof. Dr. Edeltraud Roller, bis zum 7. Januar 2019 auf elektronischem Weg an das Sekretariat des Bereichs: hartung@politik.uni-mainz.de.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Univ.-Prof. Dr. Edeltraud Roller zur Verfügung (E-Mail: roller@politik.uni-mainz.de oder Telefon: +49 6131 39-22181/-22728).

 

 

Stellenangebote und weitere Informationen auch im Internet: www.verwaltung.uni-mainz.de

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 24.11.17 | Besuche: 952

Wissenschaftliche/r Referentin/Referent der Direktorin Prof. Dr. Patrizia Nanz

Kontakt: Frau Ivonne Triebel
Ort: Potsdam
Web: - Bewerbungsfrist: 17.12.17

Das Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS) in Potsdam ist eine von den Forschungsministerien des Bundes und des Landes Brandenburg geförderte Einrichtung und widmet sich in einer ganzheitlichen Form transdisziplinär und international der Erforschung des Klimawandels, der Komponenten des Erdsystems und der Nachhaltigkeit. Weitere Informationen unter www.iass-potsdam.de.

Das IASS sucht zum 1. Januar 2018 bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Wissenschaftliche/n Referentin/Referenten
der Direktorin Prof. Dr. Patrizia Nanz

Kennziffer DIR-2017-02

Aufgabengebiet:

  • Strategische und inhaltliche Unterstützung der wissenschaftlichen Direktorin in deren Funktion als Mitglied des Vorstandes sowie bei deren sämtlichen publizistischen, wissenschaftlichen und forschungspolitischen Aufgaben und Tätigkeitsfeldern
  • Strategische, konzeptionelle und inhaltliche Entwicklung von Konzepten zur Stärkung und Weiterentwicklung der Kontaktpflege zwischen dem Vorstand und externen Partnern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft
  • Konzeptionelle und inhaltliche Entwicklung von Umsetzungsstrategien der Ergebnisse der Nachhaltigkeitsforschung an den Schnittstellen zu Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft
  • Unterstützung der internen Kommunikationsabläufe zwischen der wissenschaftlichen Direktorin, dem Vorstand und der Mitarbeiterschaft, einschließlich der Optimierung dieser Kommunikationsabläufen

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Universitärer Hochschulabschluss, (bevorzugt) abgeschlossene Promotion

Anforderungen:

  • Einschlägige Kenntnis der interdisziplinären Forschung, insbesondere in den Bereichen Politikwissenschaft (gerne auch Partizipationsforschung), Philosophie und politische Theorie
  • Vertrautheit mit den Zielen und Methoden der Nachhaltigkeits- und Transformationsforschung
  • Berufserfahrung in nationalen und internationalen Forschungsprojekten im Kontext der Nachhaltigkeitsforschung
  • Fähigkeit, sowohl für ein breites wie für ein wissenschaftliches Publikum zu schreiben und Vorträge zu halten, auch auf Englisch
  • Fähigkeit, sich in einem internationalen Umfeld zu bewegen; Englisch als Arbeitssprache
  • Exzellente kommunikative Fähigkeiten, Teamfähigkeit
  • Fähigkeit zu eigenständigem und selbststrukturiertem Arbeiten, Belastbarkeit
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Wir bieten Ihnen ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet in einem jungen, interdisziplinären Team und ein attraktives, internationales Arbeitsumfeld mit gutem Arbeitsklima.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Die Vergütung erfolgt nach E13 TVöD (Bund). Die Position ist zum 01.01.2018 bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und auf 2 Jahre befristet. Eine Verlängerung ist möglich. Der Dienstsitz ist Potsdam.

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte bewerben Sie sich mit einem einseitigen Motivationsschreiben, in dem Sie darlegen, wie Ihr Werdegang zu den Anforderungen dieser Position passt, und einem Anhang mit den üblichen Unterlagen. Ihre vollständige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 17.12.2017 unter Angabe der o.g. Kennziffer ausschließlich per E-Mail an Frau Ivonne Triebel ivonne.triebel@iass-potsdam.de (max. 5 MB, zusammengefasst in einer Datei). Bitte geben Sie in Ihrer Bewerbung an, wie Sie auf unsere Stellenanzeige aufmerksam geworden sind.

Für Fragen steht Ihnen Frau Ivonne Triebel (Tel.: +49 331 28822-468) gerne zur Verfügung.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Artikel
Eingestellt: 19.09.16 | Erstellt: 12.08.16 | Besuche: 5601
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Was nützt Seamless Learning als neues didaktisches Konzept in der Politikwissenschaft?

Der Werkstattbericht zeigt am Beispiel eines politikwissenschaftlichen Online-Seminars, welchen Beitrag Seamless Learning (SL) leisten kann, Studierende zu kontinuierlicher, aktiver Mitarbeit anzuregen und sie bei der Verknüpfung von theoretischen Inhalten mit empirischen Beispielen zu unterstützen. Die Erfahrungen zeigen, dass SL die problemorientierte Wahrnehmung der Studierenden zwar schärfen kann, der erfolgreiche Einsatz des Konzepts jedoch an hohe Voraussetzungen gebunden ist.

Quellen:
Erschienen in: Zeitschrift für Hochschulentwicklung ZFHE Jg.11 / Nr.4 (August 2016)
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.