Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 16.09.21 | Erstellt: 16.09.21 | Besuche: 12
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

In Sekundenschnelle erfunden - Können von Künstlicher Intelligenz geschaffene Werke geschützt werden?

Künstliche Intelligenzen (KIs) erarbeiten schon jetzt Lösungen für Probleme, die Menschen ihnen stellen. Es ist vorstellbar, dass eine starke KI irgendwann ebenso wie ein Mensch autonom Erfindungen macht und eigene Werke schafft. Gäbe es für diese Werke Schutzrechte? Linda Kuschel ist Juniorprofessorin für Bürgerliches Recht, Immaterialgüterrecht sowie Recht und Digitalisierung an der Bucerius Law School in Hamburg. Die Fragen stellte Charlotte Pardey

Quellen:
Erschienen in Forschung & Lehre 9-2021
Stellenangebot
Eingestellt: 07.09.21 | Besuche: 65

Referentenstelle (m/w/d) in der Abteilung S "Konzeption und Koordination" der Hessische Staatskanzlei - MinD -

Kontakt: Herr Möller Hessische Staatskanzlei - MinD, bewerbungen@stk.hessen.de
Ort: 65183 Wiesbaden
Web: https://staatskanzlei.hessen.de Bewerbungsfrist: 23.09.21

Besetzung einer Referentenstelle (m/w/d) in der Abteilung S „Konzeption und Koordination“ in dem Referat S 2 „Digitalisierung und Künstliche Intelligenz in Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft“ der Hessischen Staatskanzlei

In der Hessischen Staatskanzlei ist im Bereich der Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Abteilung S „Konzeption und Koordination“, im Referat S 2 „Digitalisierung und Künstliche Intelligenz in Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft“ eine Referentenstelle (m/w/d) zu besetzen.

Im Wesentlichen sind folgende Aufgaben zu bearbeiten:

  • Mitarbeit bei der politisch-strategischen Positionierung des Bereichs der Ministerin für digitale Strategie und Entwicklung im Themenfeld Künstliche Intelligenz
  • Entwicklung und Umsetzung der Themen verantwortungsbewusste Digitalisierung und Künstliche Intelligenz, u.a. im Bereich Regulierung (EU) und Vermittlung des Themas Künstliche Intelligenz sowie an der Schnittstelle zur Wirtschaft und Industrie
  • Koordinierung und Weiterentwicklung des Zentrums verantwortungsbewusste Digitalisierung (ZEVEDI) sowie des Rates für Digitalethik
  • Führung der Geschäftsstelle des Rates für Digitalethik, u.a. Vor- und Nachbereitung der Ratssitzungen sowie strategische Positionierung der Sitzungsergebnisse und konzeptionelle Tätigkeiten

Voraussetzungen für die Besetzung der Stelle:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Durch praktische Tätigkeiten nachgewiesene vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in der strategischen Entwicklung und politischen Aufbereitung komplexer Fachthemen im Bereich Digitalisierung
  • Wünschenswert sind Kenntnisse oder Erfahrungen in der Transformation von Forschungsergebnissen und Innovationen der Wissenschaft in die Wirtschaft und Kommunikationserfahrung an dieser Schnittstelle
  • Erfahrung in der Projektarbeit, insbesondere an den relevanten Schnittstellen zwischen digital-technischen und sozial-/geisteswissenschaftlichen Themen
  • Idealerweise Kenntnisse oder Erfahrungen im Bereich der hessischen Landesverwaltung
  • Erfahrungen in der Konzeption und Moderation von Veranstaltungen (einschließlich moderner Formate)
  • Sehr gutes sprachliches Ausdrucksvermögen und eine hohe Textkompetenz, um auch unter Zeitdruck Vermerke, Reden und Schriftstücke erstellen zu können
  • Kreativität und konzeptionelles Denken, Zuverlässigkeit und Organisationserfahrung
  • hohe Eigeninitiative und schnelle Auffassungsgabe
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur raschen Einarbeitung in neue Themengebiete
  • hohe Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft sowie sicheres Auftreten
  • stark ausgeprägte Teamfähigkeit und ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein
  • Beherrschung gängiger Office-Programme

Es steht eine unbefristete Stelle bis Besoldungsgruppe A 14 HBesG. bzw. E 14 TV-H zur Verfügung.

Was wir bieten:

Die Hessische Staatskanzlei ist die Regierungszentrale des Landes Hessen und der Amtssitz des Hessischen Ministerpräsidenten. Hier werden die Grundzüge der Regierungspolitik geplant, die aktuelle Arbeit zwischen den Ministerien koordiniert und gegenüber dem Landtag und der Öffentlichkeit on- wie offline vertreten und kommuniziert.

Die Hessische Staatskanzlei wurde im Rahmen des Zertifizierungsverfahrens "Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen" als familienfreundliche Dienststelle zertifiziert. Zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eine vorübergehende Arbeitszeitflexibilisierung möglich.

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wir bieten ein spannendes und agiles Arbeitsumfeld im Herzen von Wiesbaden, fördern eigenständiges Arbeiten, kreative Ideen und bieten regelmäßige Weiterbildungsmöglichkeiten in einem sympathischen und engagierten Team rund um den Ministerpräsidenten. Außerdem haben Sie freie Fahrt im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Hessen – nicht nur für den Arbeitsweg. Mit dem Landesticket können Sie kostenlos in ganz Hessen fahren.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 23. September 2021 elektronisch an bewerbungen@stk.hessen.de. Die Unterlagen sind in einem Dokument zusammenzufassen und ausschließlich im pdf.-Format zu übersenden.

 Der Bewerbung sind mindestens beizufügen: Ein Anschreiben, ein aktueller Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, durch die das Vorliegen des geforderten Bildungsabschlusses nachgewiesen wird, ggf. Arbeitszeugnisse, eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte (nur bei Angehörigen des öffentlichen Dienstes), sofern vorhanden Kopien der letzten dienstlichen Beurteilungen oder Arbeitszeugnissen (hauptberufliche Tätigkeiten) und ggf. ein Nachweis über eine Schwerbehinderung oder Gleichstellung i. S. d. § 2 SGB IX. Unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

 Hinweise zur Datenverarbeitung in der Hessischen Staatskanzlei

Die personenbezogenen Daten, die Sie uns mit Ihrer Bewerbung übermitteln, verwendet die Hessische Staatskanzlei zur Erfüllung ihrer Aufgaben, insbesondere zur Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses im Rahmen der vorliegenden Stellenausschreibung, aufgrund von Art. 6 Abs. 1 Buchst. e DSGVO i. V. mit § 23 Abs. 1 Satz 1, Abs.8 Satz 2 HDSIG.

Nach abschließender Bearbeitung Ihres Anliegens werden Ihre Daten gelöscht, spätestens jedoch zwei Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens.

Verantwortlicher der Datenverarbeitung ist die Hessische Staatskanzlei, Georg-August-Zinn-Str. 1, 65183 Wiesbaden.

Die behördliche Datenschutzbeauftragte unseres Hauses, ist ebenfalls über die genannten Kontaktdaten der Hessischen Staatskanzlei zu erreichen.

Sie haben das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person vorhandenen Daten zu erhalten. Sie können der Datenverarbeitung widersprechen und haben das Recht auf Berichtigung, Einschränkung der Verarbeitung und Löschung Ihrer Daten sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit.

Bei etwaigen Beschwerden über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten können Sie sich auch an die zuständige Aufsichtsbehörde wenden. Das ist der Hessische Datenschutzbeauftragte, Gustav-Stresemann-Ring 1, 65189 Wiesbaden.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Artikel
Eingestellt: 01.07.21 | Erstellt: 25.06.21 | Besuche: 263
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Im Schatten der Digitalisierung

Das Internet schluckt schon heute rund acht Prozent des weltweiten Stroms. Bis zum Jahr 2030 könnte der Anteil auf ein Drittel steigen. Wie die Digitalisierung nachhaltig und sozial gestaltet werden kann, erforscht Tilman Santarius von der TU Berlin

Quellen:
Erschienen in DUZ - Magazin für Wissenschaft und Gesellschaft vom 25.06.2021 (duz MAGAZIN 06/2021)
Bild
Artikel
Eingestellt: 28.05.21 | Erstellt: 28.05.21 | Besuche: 377
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Nichts gegen Digitalisierung

... doch vor allem ist zu fragen, wie dem fehlenden Austausch in Präsenz an den Unis schnellstmöglichst begegnet werden kann, meinen Johannes Wessels und Hinnerk Wißmann von der Universität Münster.

Prof. Dr. Johannes Wessels ist Rektor der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster,
Dr. Hinnerk Wißmann ist Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Verwaltungswissenschaften, Kultur- und Religionsverfassungsrecht sowie Senatsvorsitzender an der Uni Münster.

Quellen:
Erschienen in DUZ - Magazin für Wissenschaft und Gesellschaft vom 28.05.2021 (duz MAGAZIN 05/2021)
Bild
Stellenangebot
Eingestellt: 27.05.21 | Besuche: 393

Hochschule Kaiserslautern - Referent*in der Hochschulleitung

Kontakt: -
Ort: 67659 Kaiserslautern
Web: https://www.hs-kl.de/hochschule/aktuelles/stellenangebote Bewerbungsfrist: 18.07.21

 
Referent*in der Hochschulleitung (m/w/d)

Kennziffer: HS 2021/11    

Ihre Aufgaben
Sie unterstützen die Hochschulleitung bei allen Tätigkeiten, die bei der Ausübung der Ämter anfallen. Dies umfasst unter anderem:

  • Vorbereitung und Mitwirkung bei der Umsetzung von Entscheidungen der Hochschulleitung
  • Leitung von Projekten
  • Optimierung von hochschulweiten Prozessen, insbesondere im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung
  • hochschulinterne und externe Kommunikation der Hochschulleitung gestalten
  • Vertretung der Hochschule in Arbeitsgruppen und Netzwerken
  • Mitwirkung in Gremien der Hochschule, insbesondere durch Sitzungsvor- und -nachbereitung, -betreuung und -moderation

Für Fragen zu den Inhalten der Stelle steht Ihnen der Präsident, Herr Prof. Dr. Hans-Joachim Schmidt (praesident@hs-kl.de), gerne zu Verfügung.

Ihr Profil

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master, Universitätsdiplom, 1. Staatsexamen oder gleichwertig)
  • Vertiefte fachliche Kenntnisse und Erfahrungen im Hochschulbereich, die Sie befähigen, die Entscheidungen der Hochschulleitung vorzubereiten und umzusetzen.
  • Konzeptionsstärke
  • Geschick im Ausgleich von Interessen
  • Erste Erfahrungen in der Leitung und Umsetzung von Projekten
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Englisch (verhandlungssicher)
  • Sehr gute Kenntnisse in gängigen Office Produkten (v. a. Textverarbeitung, Präsentationen, Tabellenkalkulation) sowie Kenntnisse bzw. Einarbeitung in kooperativen, webbasierten Dokumentenformaten (z.B.  OnlyOffice) und Content-Management-Systemen (z.B. typo3)
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Technologien

 

Wir wünschen uns ausdrücklich Bewerbungen aller Altersgruppen und unabhängig von der geschlechtlichen Identität, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Orientierung.

 

Unser Angebot
Die Stelle ist ab sofort am Studienort Kaiserslautern der Hochschule Kaiserslautern im unterstützenden Bereich der Hochschulleitung in Vollzeit befristet bis 30.06.2027 zu besetzen.

An unserer Hochschule für angewandte Wissenschaften und Gestaltung mit einem ausgeprägten Profil in der angewandten Forschung und Entwicklung sowie der akademischen Weiterbildung erwarten Sie ein innovatives Arbeitsumfeld und vielseitige Weiterbildungsmöglichkeiten im Rahmen der Personalentwicklung. Die Hochschule Kaiserslautern unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z.B. durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung.

Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Vergütung ist nach Entgeltgruppe 13 TV-L vorgesehen, soweit die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Zusätzlich bieten wir Ihnen eine tarifvertraglich geregelte betriebliche Altersvorsorge.

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbes. Anforderungen der Stelle, gewünschte Gestaltung der Arbeitszeit) entsprochen werden kann.

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes strebt die Hochschule Kaiserslautern eine weitere Erhöhung des Frauenanteils, insbesondere in der Wissenschaft, an.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt (bitte Nachweis beifügen).

Ihre Bewerbung
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen, die Sie uns bis 18.07.2021 über unser Online-Bewerbungsportal (https://www.hs-kl.de/hochschule/aktuelles/stellenangebote) zukommen lassen können.

DER PRÄSIDENT

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Veranstaltung
Eingestellt: 28.04.21 | Besuche: 203

FDM@UBHildesheim: “Interoperability and Reusability for Cross Domain Data. The next challenge for FAIR.” (05.05.2021, 12:30 Uhr)

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 29.01.21 | Besuche: 275

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) an der Forschungsprofessur "Gesellschaftliche Implikationen und ethische Aspekte der Künstlichen Intelligenz"

Kontakt: Siri Lang
Ort: 85049 Ingolstadt
Web: https://karriere.thi.de/jobposting/6d3dc25fa90515bd16191f4ae7091fe33c85b70b0 Bewerbungsfrist: 12.02.21

Die THI ist bundesweit herausragend in Forschung und Lehre. Im Rahmen der HighTech Agenda Bayern wurde Ingolstadt zum KI-Knoten für Mobilität mit den Schwerpunkten autonomes Fahren, unbemanntes Fliegen und KI-gestützte Produktion. Die Aktivitäten des KI-Knotens werden in “AImotion Bavaria“, einem In-Institut der Technischen Hochschule, gebündelt.
AImotion Bavaria hat das Ziel, bis 2025 insgesamt 100 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen im Bereich der Künstlichen Intelligenz aufzubauen. Ziel ist es, einen Beitrag zur Absicherung der Technologieführerschaft des Standorts Bayern, zur Stärkung seiner Schlüsselindustrien und zur Sicherung seiner Zukunftsfähigkeit in ökologischer, ökonomischer und sozialer Perspektive zu leisten.

Ihre Aufgaben

  • Forschung zu Themen der Ethik der Künstlichen Intelligenz sowie zur Akzeptanz neuer Technologien
  • Design verhaltensethischer Labor- und Vignettenexperimente
  • Statistische Auswertung von Verhaltens- und Umfragedaten
  • Verfassen wissenschaftlicher Papiere zur Veröffentlichung in Fachzeitschriften mit Peer-Review-Verfahren
  • Aktive Unterstützung beim Verfassen von Drittmittelanträgen
  • Mitkonzeptionierung und eigenständiges Abhalten von Lehrveranstaltungen
  • Unterstützung der Professur in der Lehre sowie in Prüfungsangelegenheiten
  • Ein Promotionsvorhaben wird begrüßt und gefördert

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Master- oder Diplomstudium der Sozialwissenschaften, der Technikwissenschaften, der Philosophie oder Ähnliches mit sehr guten Noten
  • Fähigkeit und Bereitschaft zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten
  • Interesse an technikethischen Fragestellungen
  • Erfahrung in der Durchführung von Laborexperimenten
  • Gute Statistikkenntnisse
  • Fließende Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Deutschkenntnisse

Was wir Ihnen bieten

  • Ein dynamisches Umfeld mit flachen Hierarchien und abwechslungsreichen Aufgaben
  • Die technische Ausstattung einer der bundesweit forschungsstärksten Hochschulen für angewandte Wissenschaften
  • Kollegiale Zusammenarbeit und vielfältige Austauschmöglichkeiten
  • Flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit zur Telearbeit
  • Umfangreiche Fort- und Weiterbildungsangebote

Es handelt sich um eine auf 48 Monate befristete Vollzeitstelle mit einem Umfang von 40,10 Wochenstunden im Angestelltenverhältnis. Unsere Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig, sofern durch Job-Sharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgabe gesichert ist. Die Vergütung erfolgt nach TV-L in Entgeltgruppe 13. Bei diesen Stellen werden Schwerbehinderte bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Bewerbung von Frauen wird ausdrücklich begrüßt (Art. 7 Abs. 3 BayGIG)

Bitte bewerben Sie sich bis spätestens 12.02.2021 ausschließlich über den Button "Online-Bewerbung" und reichen Sie alle dort geforderten Unterlagen in unserem Bewerbermanagementsystem ein. Bewerbungen per Post oder E-Mail können wir leider nicht berücksichtigen.
 

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Artikel
Eingestellt: 06.10.20 | Erstellt: 02.10.20 | Besuche: 975
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

„Ich musste mich in Geduld üben"

Prof. Dr. Wolfgang Schareck, Rektor der Universität Rostock, im Gespräch über die Erfahrungen im Corona-Semester, den Wert interdisziplinärer Zusammenarbeit und seinen Führungsstil.

Das Interview führte Benjamin Haerdle

Quellen:
Erschienen in DUZ Wissenschaft & Management, Ausgabe 8/2020, S. 10-15, www.wissenschaft-und-management.de
Artikel
Eingestellt: 23.07.20 | Erstellt: 03.07.20 | Besuche: 1720
3
Average: 3 (1 vote)

Profis für den Wandel: Wissenschaftsmanagement heute und morgen

Digitalisierung, Kommunikation, Transfer: Auf die Wissenschaft kommen in den nächsten Jahren viele Veränderungen zu. Ob sie gelingen, hängt vom Wissenschaftsmanagement ab. Es muss sich weiterentwickeln und professionalisieren.

Dr. André Lottmann arbeitet seit zehn Jahren im Wissenschaftsmanagement. Seit 2015 leitet er in der Stiftung Charité den Bereich Wissenschaftsförderung. Davor war er für die Geschäftsstelle des Wissenschaftsrates und das Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (inzwischen Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung) tätig.

Quellen:
Erschienen in DUZ Wissenschaft & Management, Ausgabe 6/2020, S. 16-31, www.wissenschaft-und-management.de; www.duz.de/beitrag/!/id/846/blick-in-die-zukunft
Artikel
Eingestellt: 03.04.20 | Erstellt: 31.03.20 | Besuche: 1264
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Hochschulen schalten auf „Notbetrieb“ - Ausbreitung des Coronavirus fordert digitale Lösungen

Geschlossene Universitätsgebäude, abgesagte Konferenzen, mit Kindern im Homeoffice: Die Ausbreitung des Coronavirus „Sars-CoV-2“ trifft auch die Wissenschaft immer stärker. Die Hochschulen arbeiten an digitalen Lösungen, manches bleibt auf der Strecke.

Quellen:
Erschienen in: Forschung & Lehre 4/20

Seiten