Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 10.05.22 | Besuche: 180

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in an der TH Köln (50%) und Projektleiter*in bei der SARSTEDT AG & Co. KG (50%) Schwerpunkt Maschinenbau/Kunststofftechnik (Promotion)

Kontakt: Corina Czaja
Ort: 50679 Köln
Web: https://karriere.th-koeln.de/job/view/605/wissenschaftliche-r-mitarbeiter-in-an-… Bewerbungsfrist: 24.05.22

Besetzung nächstmöglich | befristet bis zum 31.03.2027 | Vollzeit | Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften | Campus Gummersbach

Das erwartet Sie

  • Mitarbeit im Tandemprogramm zur Förderung der Gewinnung und Entwicklung von professoralem Personal an Fachhochschulen in Kooperation mit der SARSTEDT AG & Co. KG
  • eine Promotion im Bereich Maschinenbau/ Kunststofftechnik ist mit einer kooperierenden Universität vorgesehen
  • Mitarbeit bei weiteren Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie eigenständige Konzeption und Durchführung von Forschungsprojekten aus dem Bereich Kunststofftechnik
  • selbständige Lehre in Bachelor- bzw. Masterstudiengängen im Umfang von 2 SWS
  • eigenständige, verantwortliche Leitung und Bearbeitung von Projekten im Austausch mit dem Vorstand der SARSTEDT AG & Co. KG
  • Entwicklungsplanung im Bereich der Fertigung mit anschließender Umsetzung
  • Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen sowie Vertretung der Arbeitgeber*innen auf Fachtagungen
  • vielseitige und wechselnde Aufgabenstellungen

Das bringen Sie mit

  • Hochschulabschluss (Master­niveau) im Bereich Maschinenbau mit Studieninhalten im Bereich Kunststofftechnik/-verarbeitung
  • abgeschlossene technische Berufsausbildung oder praktische Erfahrung ergänzend zum Studium von Vorteil
  • vertiefte Expertise im wissenschaftlichen Arbeiten sowie in forschungsaffinen Tätigkeiten
  • einschlägige Erfahrung in der Kunststoffverarbeitung (Schwerpunkt Maschinen- und Prozesstechnik beim Spritzgießen, inkl. Messtechnik)
  • Erfahrung in der Planung von Projekten sowie im Projektmanagement
  • routinierte Anwendung der gängigen MS Office-Programme sowie von CAD-Software (vorzugsweise CATIA oder auch Nx)
  • sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse
  • ausgeprägte Stärke in Kommunikation und Kooperation sowie eine diskrete, eigenverantwortliche und verantwortungsbewusste Arbeitsweise
  • Bereitschaft, das Unternehmen auf Fachmessen und Jobbörsen nach Außen zu vertreten

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung 50 % nach EG 13 TV-L bei der TH Köln
  • attraktive Vergütung bei der SARSTEDT AG & Co. KG
  • Teilnahme an der zusätzlichen Altersvorsorge der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
  • 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche
  • Einblicke in interdisziplinäre Forschungszusammenhänge und die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterentwicklung sowie ein vielseitiges Aufgabenfeld in einem innovativen und etablierten Unternehmen
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen und -umfeld
  • vielseitiges Fort- und Weiterbildungsangebot für Ihre individuelle fachliche und persönliche Weiterentwicklung
  • Möglichkeiten zur Teilnahme am Hochschulsport und Gesundheitsförderprogrammen
  • hochschulinterne Veranstaltungsangebote (z.B. Vorträge, Betriebsausflug, Lesungen, Sommerfest u.ä.)
  • kostenfreie Parkmöglichkeiten am Gebäude und gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • vergünstigtes Job-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr

Die TH Köln steht für Chancengleichheit und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.

Mit Bewerbung stimmen Sie der Weiterleitung Ihrer Unterlagen an die SARSTEDT AG & Co. KG zu.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser online Bewerbungsportal!
Bewerbungsfrist: 24.05.2022

Ihre Ansprechpartnerin:
Corina Czaja
T: 0221-8275-5183

Stellenangebot
Eingestellt: 13.08.19 | Besuche: 685

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in in einem Forschungsprojekt zu nachhaltigen Transformationsprozessen im ländlichen Marokko (m/w/d)

Kontakt: -
Ort: 53121 Bonn
Web: https://www.bicc.de/about/vacancies/10-19-wissenschaftlichen-mitarbeiterin-in-ei… Bewerbungsfrist: 15.09.19

Das BICC ist ein seit 25 Jahren bestehendes außeruniversitäres, unabhängiges, gemeinnütziges Forschungsinstitut, das sich mit globalen Themen im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung beschäftigt. Das BICC steht für eine politikrelevante, problemorientierte und kritisch-reflektierte Forschung mit Bezug zu organisierter Gewalt.

Zur Verstärkung unseres wissenschaftlichen Teams suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in in einem Forschungsprojekt zu nachhaltigen Transformationsprozessen im ländlichen Marokko (m/w/d)

50% / TV-L 13 / schnellstmöglich / befristet bis 30. Juni 2022

Das Ziel dieser Position ist die eigenständige Umsetzung von Projektaufgaben und die Qualifizierung durch eine projektbezogene Promotion.

Die sich im Wandel befindende marokkanische Landwirtschaft erlebt eine Intensivierung und Kommerzialisierung, die neben sozialen und ökonomischen auch signifikante Auswirkungen auf die Boden- und Wasserressourcen in den Hauptanbaugebieten wie Fès-Meknès-Region (FMR) haben. Der Klimawandel löst zusätzlichen Stress auf die Wasser- und Landressourcen aus. Ein Konsortium aus vier Forschungseinrichtungen und drei Wirtschaftsunternehmen untersucht mit marokkanischen Partnern in der FMR innovative Forschungsarbeiten im Hinblick auf praxisnahe Lösungen für eine lokale Kreislaufführung, den Erhalt von Ökosystemleistungen, die Restauration stark degradierter Böden sowie eine Optimierung der Anbaukulturen. Dabei sollen Nutzungspotentiale für landwirtschaftliche Betriebe erfasst und politische Entscheidungsträger wie privatwirtschaftliche Betriebe hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit im Sinne einer nachhaltigen ländlichen Entwicklung beraten werden.

Das Teilprojekt des BICC zielt darauf ab, die sozioökonomische Nachhaltigkeit und die potentiellen Risiken der durch innovative Ansätze und neue Technologien induzierten Transformationsprozesse im ländlichen Marokko zu erfassen und zu bewerten.

Die/der wissenschaftliche Mitarbeiter/in ist auch in das Zentrum für die Erkundung der Landoberfläche (ZFL) an der Universität Bonn eingebunden.

Ihre Aufgaben:

  • Durchführung von Hintergrundforschung: Bestandsaufnahme landwirtschaftlicher Beschäftigungs- und Lebenssicherungsmuster in den ländlichen Gemeinden sowie der Land-Stadt-Migration / Beschreibung der relevanten Marktstrukturen und politischen Steuerungsmechanismen / Analyse der Herausforderungen und Risiken der landwirtschaftlichen Transformation für landwirtschaftliche Akteure
  • Mitwirkung bei der fernerkundlichen Analyse und Dokumentation (Karte & GIS Datensatz) des Landnutzungswandels und der gegenwärtigen Landnutzung
  • Selbstständige Organisation und Durchführung mehrerer mehrwöchiger Feldforschungsaufenthalte in den ländlichen Gemeinden der Untersuchungsregion im Rahmen der Analyse der Akzeptanz und des Konfliktpotentials der von den Verbundpartnern getesteten innovativen technisch-naturwissenschaftlichen Ansätze und Methoden (Anbau-, Bewässerungs- und Ressourcen­bewirtschaftungstechniken). Die Feldforschung umfasst z.B. Experten- und semi-strukturierte Interviews, Stakeholder-Workshops und einen Survey zur Risikobewertung technologischer Innovation in landwirtschaftlichen Transformationsprozessen.
  • Mitwirkung bei der abschließenden Analyse der Forschungsergebnisse, Verfassen von Publikationen (Projektberichte; wissenschaftliche Artikel) und Teilnahme an wissenschaftlichen Workshops und Konferenzen

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium auf Masterniveau in einem für die Fragestellung des Projekts relevanten Fach. Das Spektrum der Disziplinen ist groß; besonders relevant sind: Agrarwissenschaften, Geographie, Geo-/Umweltwissenschaften, Entwicklungsstudien, Politikwissenschaft.
  • Sie streben die eigene wissenschaftliche Qualifizierung durch eine projektbezogene Promotion konkret an. Hierzu haben Sie bereits erste Ideen entwickelt z.B. in Richtung auf die Konflikt- und Nachhaltigkeitspotenziale innovativer Konzepte und Methoden der landwirtschaftlichen Ressourcenbewirtschaftung im ländlichen Marokko.
  • Sie verfügen bereits über Kenntnisse zur Landnutzung und zu Transformationsprozessen landwirtschaftlicher Produktionssysteme in ariden/semi-ariden Regionen/Ländern Nordafrikas.
  • Sie sollten bereits erste Feldforschungs- oder Aufenthaltserfahrungen im nordafrikanischen oder arabisch-sprachigen Ausland, möglichst auf lokaler Ebene haben.
  • Sie verfügen über fundierte Grundlagen in der Erfassung und Interpretation gesellschaftlicher und ökonomischer Strukturen sowie von Alltagspraktiken und Mobilitätsmuster unterschiedlicher Akteursgruppen sowie in der Anwendung verschiedener Interviewtechniken.
  • Wir setzen eine sehr gute Sprachkompetenz, schriftlich wie mündlich, in Französisch und Deutsch sowie fließende Englischkenntnisse voraus. Wenn Sie über aktive Arabischkenntnisse verfügen, ist dies von Vorteil.
  • Neben dem sicheren Umgang mit den einschlägigen Softwareinstrumenten verfügen Sie idealerweise über Kenntnisse in GIS (z.B. ArcView, QGIS).
  • Sie sind kommunikationsstark und verfügen idealerweise über Erfahrungen in der Forschungsarbeit mit unterschiedlichen Partnern und Beteiligten.
  • Das Forschungsthema ist besonders sensibel und die Untersuchungsregion herausfordernd. Daher ist Ihre Sensibilität, Eigeninitiative, Selbstständigkeit sowie Ihre Offenheit für andere Kulturen und Ihre ausgeprägte interkulturelle Kompetenz im Zusammenspiel mit Ihrer Distanz als Wissenschaftler/in besonders wichtig.

Unser Angebot:

Wir bieten die Möglichkeit der Mitarbeit in einem wissenschaftlichen Institut, das an der Schnittstelle von Forschung und Politikberatung angesiedelt ist und das dem interdisziplinären Forschungsteam Kontakte und Netzwerke in die Politik wie in nationale und internationale wissenschaftliche Kontexte ermöglicht. Wir unterstützen Sie bei Ihrer Promotion. So können Sie z.B. über unsere Kooperation die Ressourcen und den Austausch mit den Fachkolleginnen und –kollegen des ZFL der Universität Bonn nutzen. Weiterhin sind wir an ein Graduiertenprogramm der Universität Bonn angebunden und bieten auch individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten.

Die Position soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst befristet für die Projektlaufzeit besetzt werden.

Wir bieten Ihnen eine Vergütung in Anlehnung an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) Entgeltgruppe 13 sowie die am BICC üblichen Sozialleistungen.

Das BICC unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch sehr flexible Arbeitszeitgestaltung. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Ihre Bewerbung:

Ihre aussagekräftige Bewerbung soll folgende Informationen umfassen: Motivationsschreiben mit klarem Bezug zur Ausschreibung und Ihren persönlichen Zielen, Lebenslauf mit Angaben zu den Sprachkompetenzen, Qualifikationsnachweise, Arbeitszeugnisse, erste Ideen oder eine Skizze zur Promotion, ggfs. Schriftproben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung ausschließlich elektronisch an Frau Balkenhol (application@bicc.de), die Ihnen auch als Ansprechpartnerin zur Verfügung steht. Wichtig: Bitte fassen Sie Ihre Unterlagen zu einem PDF-Dokument mit einer maximalen Größe von 5 Megabyte zusammen und geben Sie als Referenz 10_19 an. Mit der Zusendung Ihrer Bewerbung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die erforderlichen Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gespeichert werden.

Die Bewerbungen werden direkt nach ihrem Eingang gesichtet. Bewerbungsgespräche sollen zeitnah stattfinden.

Veröffentlichung: 12. August 2019

 

bicc \ Internationales Konversionszentrum Bonn \ Bonn International Center for Conversion GmbH
Pfarrer-Byns-Straße 1, 53121 Bonn, Germany, +49 (0)228 911 96-0, Fax -22, bicc@bicc.de, www.bicc.de

Stellenangebot
Eingestellt: 09.03.17 | Besuche: 1987

wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in

Kontakt: -
Ort: -
Web: - Bewerbungsfrist: 31.03.17

Die Hochschule für angewandtes Management ist eine staatlich anerkannte private Hochschule, die in einem innovativen, semivirtuellen Format ihren Studierenden akademische Ausbildung mit hohem Praxisbezug vermittelt. Mit ca. 2.600 Studierenden sind wir die größte private Hochschule Bayerns mit bun-desweit 5 Standorten. Exzellenter Service für unsere Studierenden und Hoch-schullehrer auf anspruchsvollem didaktischem Niveau sind wichtige Bestandteile unseres Konzeptes. Neben der Lehre engagieren wir uns in der angewandten Forschung – hauptsächlich in den Bereichen Wirtschaftspsychologie und Wirt-schaftswissenschaften.

Zum 01. April 2017 suchen wir für ein BMBF-gefördertes Forschungsprojekt im Bereich der Medienkompetenz am Studienzentrum Berlin eine/n

wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in

mit Stellenumfang von 50 %, befristet auf 2,5 Jahre (Laufzeit endet am 15.09.2019).

Aufgaben
Das Projekt MeQ:ino (Medienkompetenz-Qualifizierung: individuell und organisational) hat zur Aufgabe, die Medienkompetenz von Mitarbeitern in Arbeits- und Lernprozessen zu fördern und Unternehmen bei der Einführung mediengestützter Personalentwicklung zu unterstützen. Als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/-in unterstützen Sie die Projektleitung, führen Studien (qualitative und quantitative Befragungen) durch, konzipieren und implementieren mit den Mitarbeitern in den Unternehmen Lernmodule und unterstützen Unternehmen auf organisationaler Ebene bei der Einführung digitaler Medien. Zudem übernehmen Sie Aufgaben der Projektorganisation und –administration (Berichte schreiben, Terminkoordination etc.) und koordinieren den Einsatz der studentischen Hilfskräfte. Sie teilen sich die volle Stelle mit einer erfahrenen wiss. Mitarbeiterin. Aus der Projekttätigkeit heraus haben Sie die Möglichkeit, eine wissenschaftliche Promotion im Bereich „Digitale Medien“ zu verfassen.

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium, z. B. der Medienpädagogik, Erwachsenenpädagogik, Psychologie oder ähnliches
  • Einschlägigen Erfahrungen im Bereich der Medienkompetenz, Gestaltung von Lernmodulen, Begleitung von Unternehmen bei der Einführung digitaler Medien
  • Kommunikative Stärke und Umgang mit Mitarbeitern aller Ebenen, insbesondere mit gewerblichen Mitarbeitern
  • Selbständiges Arbeiten und gutes Projektmanagement
  • Erste Erfahrungen im (wissenschaftlichen) Publizieren

Bei Interesse an der ausgeschriebenen Position schicken Sie Ihre vollständige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, relevante Zeugnisse/ Bescheinigungen [in einem pdf-Dokument!]) bitte per E-Mail mit Betreff „wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Forschungsprojekt MeQ:ino“ an:

karriere@fham.de

Mehr Informationen zu unserer Hochschule und zum Studienzentrum finden Sie unter:

www.fham.de

Hinweis: Es können lediglich elektronisch eingegangene Bewerbungen berücksichtigt werden. Postalische Bewerbungen können im Bewerbungsprozess nicht berücksichtigt werden und werden nicht zurück gesendet. Wir bitten um Verständnis und Berücksichtigung.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Veranstaltung
Eingestellt: 12.04.16 | Besuche: 3096

„Datenschutz im Forschungsbereich“ – Seminar zur Weiterbildung und Vernetzung

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 04.04.16 | Besuche: 3442

„Digitales Marketing für Mittelstand und Wissenschaft“ – Seminar zur Weiterbildung und Vernetzung

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 30.09.15 | Besuche: 3323

Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in)

Kontakt: -
Ort: 10313 Berlin
Web: http://www.htw-berlin.de/karriere/stellenmarkt/stellenangebote-an-der-htw-berlin… Bewerbungsfrist: 14.10.15

Im Fachbereich 5  „Gestaltung und Kultur“ beabsichtigt im Rahmen des Projektes „Studieren an der HTW Berlin – exzellente Lehre und hervorragender Service (excelLuS)“ ist  schnellstmöglich befristet bis zum 30.09.2016, in Vollzeit mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden ein(e)

Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in)

im Bereich Qualitätsentwicklung in Lehre & Studium

nach Entgeltgruppe 13 (§ 17 TVÜ-VKA)

KNr. F 57/15

zu beschäftigen.

Tätigkeitsschwerpunkte sind:

  • wissenschaftliche Mitarbeit im Dekanat des Fachbereichs für den Bereich Qualitäts-entwicklung in Studium und Lehre
  • konzeptionelle Weiterentwicklung, Koordination und Organisation des Fachbereichs-Programms „Interdisziplinäre Lernwerkstatt“ einschließlich der (Mit)entwicklung von innovativen Lehrmethoden;
  • Entwicklung, Koordination und Evaluation eines Gesamtkonzepts zur Förderung und Implementierung von „Forschendem Lernen“ und forschendem Lehren (im Sinne des Scholarship of Teaching and Learning) am Fachbereich in Zusammenarbeit mit den Professor(innen) des Fachbereichs;
  • Unterstützung der Lehrenden bei der didaktischen Aufbereitung ihrer Lehrmaterialien und bei der didaktisch fundierten Erweiterung ihres Lehrmethodenrepertoires
  • wissenschaftliche Mitarbeit in fach(bereichs)übergreifenden Teilvorhaben im Rahmen des Projekts „excelLuS“
  • Konzeption, Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung von Tagungen oder Events des Fachbereichs bzw. der Hochschule, bspw. „Werkschau“, „Tag der Lehre“, „einBlicke“ usw.

Anforderungsprofil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium auf den Gebieten der Bildungs-, Sozial- oder Geisteswissenschaften, Medienpsychologie, Designforschung oder einem verwandten Bereich;
  • Zusatzqualifikationen oder Weiterbildungen in wenigstens einem der folgenden Bereiche: Erwachsenen(weiter)bildung, Organisationsentwicklung, Coaching, Beratung, Didaktik, Train the Trainer, e-learning-Einsatz in der Lehre an Hochschulen;
  • Praxiserfahrung im Bereich der Hochschuldidaktik oder in Projekten im (Hochschul-) Bildungskontext;
  • ausgeprägtes Interesse an didaktischen, pädagogischen und künstlerisch-gestalterischen (Forschungs)Fragestellungen;
  • wünschenswert sind Erfahrungen in der Hochschullehre.

Darüber hinaus sollten Sie sehr gut organisiert sein und gern im Team aber auch selbst­ständig arbeiten. Der versierte Umgang mit gängiger Bürosoftware ist für Sie selbstverständlich. Dazu freuen wir uns auf Ihr großes Geschick im Umgang mit anderen Personen, Ihre Ausdauer, eine ausgeprägte Konfliktlösungsfähigkeit, Ihr Interesse an interdisziplinärem Wirken sowie Ihr überzeugendes Auftreten.

Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 14.10.2015 unter Angabe der KNr.:

F 57/15an die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin - Abteilung Personalwesen -, Treskowallee 8, 10313 Berlin oder unter Bewerbung-Personal@HTW-Berlin.de zu richten.

Unterlagen, die Sie online einreichen,konvertieren Siebitte in das pdf-Format (ein Dokument). Wenn Sie die Rücksendung Ihrer postalisch eingereichten Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag bei.

 

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Veranstaltung
Eingestellt: 14.11.13 | Besuche: 2577

FOKUS: Workshop für Wissenschaftliche Nachwuchsführungskräfte: Forschungsprojekte: Management und Teambuilding

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Artikel
Eingestellt: 03.04.08 | Erstellt: 15.04.07 | Besuche: 1458
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Gender Mainstreaming: Frauen in Wissenschaftssystemen

Trotz Zunahme des Frauenanteils sind Wissenschaftssysteme nach wie vor eine Männerdomäne. Transparente Ausschreibungsverfahren fördern eine Auswahl nach streng wissenschaftlichen Kriterien.

Quellen:
(Beitrag aus: Wissenschaftsmanagement. Zeitschrift für Innovation 2/2007)