Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 01.10.18 | Besuche: 913

Mitarbeiter/in im Projekt-Support (m/w) (Studentische Hilfskraft) für 15 Stunden/Woche

Kontakt: bewerbung@fibaa.org
Ort: 53111 Bonn Innenstadt
Web: http://www.fibaa.org/fibaa/stellenanzeigen/ Bewerbungsfrist: 14.10.18

Die Foundation for International Business Administration Accreditation (FIBAA) ist eine europäische, international ausgerichtete Agentur für Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in der wissenschaftlichen Bildung. In unserer Arbeit verstehen wir uns als Partner von Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Bildungsanbietern. Mit unserer langjährigen Erfahrung und einem großen Netzwerk ausgewiesener Expertinnen und Experten unterstützen wir Hochschulen und begleiten sie bei der Umsetzung ihrer Qualitätsstrategie. Dabei setzen wir einen fachlichen Schwerpunkt bei wirtschafts-, rechts- und sozialwissenschaftlichen Bildungsangeboten. 

Für unsere Geschäftsstelle in Bonn suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst befristet auf 6 Monate (eine Verlängerung ist möglich): 

eine/n Mitarbeiter/in im Projekt-Support (m/w) (Studentische Hilfskraft)
für 15 Stunden/Woche

Wir bieten Ihnen:

Vielfältige Einblicke in die dynamischen Bereiche Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement, Akkreditierung und akademische Weiterbildung

Abwechslungsreiche Aufgabengebiete

Die Möglichkeit, wichtige Praxiserfahrung zu sammeln

Eine Atmosphäre, in der innovative Vorschläge wertgeschätzt werden

Eine angenehmes Arbeitsumfeld im kleinen Team

Flexible Arbeitszeiten unter Beachtung Ihres Stundenplanes

Der Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit liegt in den Bereichen Public Relations, Veranstaltungsorganisation, Office und beinhaltet folgende Aufgaben:

Aktive und eigenverantwortliche Unterstützung von administrativen und organisatorischen Aufgaben bei FIBAA-Veranstaltungen sowie deren Vor- und Nachbereitung

Pflege von Datenbanken

Erstellung, Versand sowie Ablage standardisierte Korrespondenz (Deutsch/Englisch)

Unterstützung der Erstellung von Formvorlagen, Informationsmaterialien und Schulungsunterlagen

Dokumentation und Archivierung

Anforderungsprofil:

Sie sind eingeschrieben in einen Bachelor- oder Master-Studiengang

Sie haben sehr gute Kenntnisse von Office-Produkten (bspw. Word, Excel, Access)

Sie bringen sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift mit

Sie arbeiten selbständig, sind kommunikationsfähig und haben Teamgeist

Freude an administrativen Aufgaben und Archivierungstätigkeiten zur Unterstützung einer dynamischen und international ausgerichteten Agentur

Sorgfältige und termingerechte Ausführung von Arbeitsaufträgen

Wir freuen uns auf die Zusendung Ihrer aussagekräftigen Vorstellungsunterlagen in elektronischer Form bis zum 14. Oktober 2018 an bewerbung[at]fibaa.org.

Ihre Ansprechpartnerin:
Sandra Alansigan
Assistentin der Geschäftsführung

FIBAA
Berliner Freiheit 20-24
D-53111 Bonn

Tel.: +49 228 280 356 -12
Fax: +49 228 280 356 -20

E-Mail: bewerbung[at]fibaa.org
http://www.fibaa.org

Stellenangebot
Eingestellt: 22.01.18 | Besuche: 1322

PROJEKTMANAGER/IN AKKREDITIERUNGSVERFAHREN

Kontakt: Sandra Alansigan
Ort: 53111 Bonn
Web: http://www.fibaa.org/fibaa/stellenanzeigen/ Bewerbungsfrist: 09.02.18

Die Foundation for International Business Administration Accreditation (FIBAA) ist eine europäische, international ausgerichtete Agentur für Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in der wissenschaftlichen Bildung. Wir verstehen uns als Partner von Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Bildungsanbietern. Mit unserer langjährigen Erfahrung und einem großen Netzwerk ausgewiesener Expertinnen und Experten unterstützen wir unsere Kunden und begleiten sie bei der Umsetzung ihrer Qualitätsstrategie.

Für unsere Geschäftsstelle in Bonn suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter als PROJEKTMANAGER/IN AKKREDITIERUNGSVERFAHREN

Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit ist die Betreuung von Akkreditierungsverfahren an deutschen und internationalen Hochschulen. Dies beinhaltet die selbständige Organisation und Durchführung von Begutachtungsterminen, die Erstellung von Berichten, die Dokumentation der Projektvorgänge, die Kundenberatung sowie die Mitwirkung im Rahmen interner Arbeitsgruppen und fachbezogener Gremien.

Als Bewerber/in verfügen Sie mindestens über ein abgeschlossenes Bachelor-Studium, vorzugsweise in einem juristischen, wirtschafts- oder sozialwissenschaftlichen Fach, und haben Interesse an den aktuellen Themen im Hochschulwesen und deren Weiterentwicklung. Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift setzen wir voraus. Wir erwarten eine hohe Bereitschaft zu (inter-)nationaler Mobilität und zeitlicher Flexibilität. Eine zuverlässige und sorgfältige Arbeitsweise, gute Belastbarkeit, Kontakt- und Kommunikationsstärke sowie Teamgeist runden Ihr Profil ab. Qualitätsbewusstsein und eine hohe Serviceorientierung sind für Sie selbstverständlich.

Die Stelle ist zunächst für die Dauer von zwei Jahren befristet. Es besteht die Möglichkeit der Umwandlung in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis.

Wir bieten Ihnen eine vielseitige und eigenverantwortliche Tätigkeit in einem dynamischen Umfeld und freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Vorstellungsunterlagen mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung bis zum 09. Februar 2018, die Sie ausschließlich per E-Mail senden an:

FIBAA
Berliner Freiheit 20-24
D-53111 Bonn
E-Mail: bewerbung[at]fibaa.org

Frau Sandra Alansigan
Assistentin der Geschäftsführung
Tel.: +49 228 280356 12
Fax: +49 228 280356 20
http://www.fibaa.org

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Artikel
Eingestellt: 16.10.17 | Erstellt: 01.03.17 | Besuche: 1229
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Die Steuerungslogik des Qualitätsmanagements von Studium und Lehre

- Quellen:
In: Pohlenz, P.; Harris-Huemmert, S.; Mitterauer, L. (Hrsg.): Third Space revisited: Jeder für sich oder alle für ein Ziel? Bielefeld: UniversitätsverlagWebler, S. 41-73. https://www.universitaetsverlagwebler.de/pohlenz2017
Artikel
Eingestellt: 16.10.17 | Erstellt: 13.10.17 | Besuche: 1945
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Bedingte Wirksamkeit von QM in Studium und Lehre: Ergebnisse einer Delphi-Studie

Dieser Beitrag setzt sich mit der Wirksamkeit von QM im Bereich Studium und Lehre aus unterschiedlichen Akteursperspektiven auseinander. Ausgehend von der Sensemaking-Perspektive (WEICK, 1995) wird Wirksamkeit als kognitive und soziale Konstruktion begriffen und als Wirksamkeitszuschreibung rekonstruiert. Auf der Grundlage einer qualitativen, als Delphi-Studie organisierten Expertenbefragung werden unterschiedliche theories in use (ARGYRIS & SCHÖN, 1996) zur Wirksamkeit von QM herausgearbeitet. Dabei stehen sich formal-managerielle sowie ‚alternative‘ Interpretationen von Steuerung bzw. QM gegenüber. Im Sinne von Denk- und Interpretationsmustern beeinflussen diese Theorien nicht nur die Wirksamkeitszuschreibungen der Akteurinnen und Akteure, sondern auch deren Handeln im jeweiligen sozialen und organisationalen Kontext.

Lesen Sie auch das Editorial und weitere Artikel dieser Ausgabe

Quellen:
In: Zeitschrift für Hochschulentwicklung, Jg. 12, Nr. 3, S. 17-37. http://www.zfhe.at/index.php/zfhe/article/view/1067
Stellenangebot
Eingestellt: 17.07.17 | Besuche: 680

Universitäres Controlling

Kontakt: Veronika Sanaa, Bewerbung-HR1@zv.tum.de
Ort: 80290 München
Web: http://portal.mytum.de/jobs/sonstige Bewerbungsfrist: 03.08.17

Die Technische Universität München (TUM) zählt zu den besten Universitäten Europas. Spitzenleistungen in Forschung und Lehre, Interdisziplinarität und Talentförderung zeichnen uns aus. Dazu kommen starke Allianzen mit Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen auf der ganzen Welt. Mit aktuell rund 40.000 Studierenden und über 10.000 Beschäftigten ist die TUM eine der drei ersten Exzellenz-Universitäten Deutschlands.

Das Hochschulreferat 1 „Controlling-Organisation-Planung“ begleitet als Stabsabteilung des Hochschulprä-sidiums die kontinuierliche Strategie- und Hochschulentwicklung und deren instrumentelle Steuerung. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir kompetente und hochmotivierte Mitarbeiter/innen unter anderem für den Aufgabenbereich

Universitäres Controlling
[Kennwort: CO] / entsprechend 3. Qualifikationsebene

Ihr Aufgabenfeld

- Einrichtung und Pflege von Controlling-Objekten in SAP (Kostenstellen, Innenaufträge etc.)
- Laufende Qualitätssicherung der kaufmännischen Daten in SAP
- Laufende Pflege der Organisationsstruktur in allen DV-Systemen der Universität
- Optimierung und Ausbau des bestehenden Berichtswesens
- Selbständige Erstellung von Reports und Kennzahlen
- Mitarbeit an der Gestaltung und Weiterentwicklung von Prozessen im Controlling-System sowie deren Doku-mentation in einem Prozesshandbuch
- Erstellung von Ad hoc-Analysen, internen wie externen Reports, Präsentationen und Dokumentationen
- Mitarbeit in bereichsinternen und bereichsübergreifenden Projekten
- Übernahme von eigenverantwortlichen Projekten sowie Sonderaufgaben im kaufmännischen Bereich

Ihr Anforderungsprofil

- Sie haben ein wirtschaftswissenschaftliches Studium, idealerweise mit dem Schwerpunkt Controlling/Kosten-rechnung, erfolgreich absolviert.
- Erste Erfahrungen im Umgang mit SAP (CO/FI Modul) sind wünschenswert, aber keine Voraussetzung.
- Sehr gute MS-Office-Kenntnisse (insbesondere Excel, PowerPoint) setzen wir voraus.
- Eine analytische sowie eigenständige und ergebnisorientierte Arbeitsweise zeichnet Sie aus.
- Sie bringen ein sehr gutes Kommunikationsvermögen sowie Freude an Teamarbeit mit.
- Konzeptionelles Denken sowie die Fähigkeit, Themen zu strukturieren und zielgruppenadäquat aufzubereiten, runden Ihr Profil ab.
- Im Hinblick auf die Internationalisierung der Hochschule sind sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift für Sie selbstverständlich.

Wir bieten
Wir bieten eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit an einer modernen, reformfreudigen Universität. Das Beschäftigungsverhältnis ist (zunächst) befristet und erfolgt mit entsprechender Vergütung nach dem Tarifver-trag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Technische Universität München strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an. Qualifizierte Frauen werden deshalb nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbe-hinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt.

Bewerbung
Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Unterlagen. Senden Sie diese bitte vorzugsweise als eine Datei im PDF-Format per mail unter Angabe des Kennworts bis spätestens 3. August 2017 an:
Technische Universität München
Veronika Sanaa
Hochschulreferat 1
80290 München
Bewerbung-HR1@zv.tum.de  

Artikel
Eingestellt: 19.10.16 | Erstellt: 03.10.16 | Besuche: 2785
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Kontext-sensible Interventionsstrategien im Umgang mit unterschiedlichen Perspektiven auf die Qualität von Studium und Lehre

Das Qualitätsmanagement an Hochschulen bewegt sich in einem paradoxen Spannungsfeld: Einerseits wird von Hochschulen erwartet, dass sie ihre Leistungsprozesse steuern und Rechenschaft über deren Qualität ablegen; andererseits werden die Schwierigkeiten einer objektiven Messung sowie einer gezielten Steuerung immer wieder thematisiert. Auf der Grundlage von qualitativen Interviews gehen wir in diesem Beitrag der Frage nach, wie die handelnden Akteure mit dieser Paradoxie umgehen und welche Strategien sie angesichts der begrenzten Einflussnahme durch Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement wählen, um die Qualität von Studium und Lehre zu beeinflussen. Wir fokussieren dabei auf Herausforderungen bei der Definition und Messung von Qualität und damit verbundene Praktiken des Messens und Bewertens. Der Blick in die Hochschulpraxis zeigt, dass die handelnden Akteure vielfältige Interventionsstrategien finden, um mit den Spannungsfeldern in jeweils unterschiedlichen Handlungskontexten umzugehen.

Quellen:
In: Hofer, Michael; Ledermüller, Karl; Lothaller, Harald; Mitterauer, Lukas; Salmhofer, Gudrun; Vettori, Oliver (Hrsg.): Qualitätsmanagement im Spannungsfeld zwischen Kompetenzmessung und Kompetenzentwicklung, Bielefeld: UniversitätsverlagWebler, S. 27-52.
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Artikel
Eingestellt: 18.10.16 | Erstellt: 02.09.13 | Besuche: 2294
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Prozessqualität an der Universität Hildesheim: Erfahrungen mit dem prozessorientierten Ansatz im Bereich Studium und Lehre

Verbunden mit dem Trend zu institutionellen Ansätzen des Qualitätsmanagements (QM) (vgl. Nickel 2007; Winde 2010), gewinnt der prozessorientierte Ansatz an Hochschulen zunehmend an Aufmerksamkeit. Dabei lassen sich sehr unterschiedliche Implementierungsversuche beobachten. Sie reichen von der Analyse und Dokumentation einzelner Prozesse (z. B. Sinz 1997; Degkwitz/Klapper 2011) über die Definition von Prozesslandkarten (vgl. Becker 2011) und die Etablierung kontinuierlicher Regelkreisläufe bis hin zum Aufbau prozessorientierter QM-Systeme (z. B. Janssen/Sass 2008; Petzold et al. 2008; Lojews-ki/Boentert 2009). Was dabei unter Prozessorientie-rung verstanden wird und wie Prozessqualität si-chergestellt werden kann, darüber existieren sehr unterschiedliche Auffassungen. Im Anschluss an eine Skizzierung der wesentlichen Elemente des prozessorientierten Ansatzes sollen in diesem Beitrag am Beispiel der Universität Hildesheim einzelne Aspekte illustriert und diskutiert werden. Der Fokus liegt dabei auf unterschiedlichen Zugängen zur kontinuierlichen Verbesserung von Prozessen sowie der Rolle, die Dokumentation für das Prozess- und Qualitätsmanagement spielen kann.

Quellen:
In: Qualität in der Wissenschaft, Jg. 7, Nr. 3+4, S. 59-67.
Artikel
Eingestellt: 18.10.16 | Erstellt: 02.03.15 | Besuche: 2685
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Qualitätsmanagement als Kontextsteuerung - Überlegungen zu den Möglichkeiten und Grenzen steuerungsbezogener Interventionen

Der Beitrag setzt sich mit Ansätzen des Qualitätsmanagements an Hochschulen und der prinzipiellen Wirkungsweise qualitätsbezogener Interventionen auseinander. Ausgehend von einer Typologisierung unterschiedlicher Ansätze und Steuerungsverständnisse werden entlang der Methodologie des Qualitätsregelkreises wesentliche Interventionsstrategien und damit zusammenhängende Problemfelder steuerungsbezogener Interventionen herausgearbeitet. Mit Blick auf theoretische Erkenntnisse zur Hochschule als Organisation sowie zur Organisation als soziales System werden insbesondere die Grenzen eines direktiven und deterministischen Steuerungsverständnisses aufgezeigt. Die Möglichkeiten von Qualitätsmanagement werden im Anschluss an das Konzept der Kontextsteuerung nach Willke (1989) als eine dezentrale Steuerung von Kontextbedingungen und damit als Zusammenspiel aus Mecha-nismen der Selbst- und Kontextsteuerung diskutiert.

Quellen:
In: Vettori, O.; Ledermüller, K.; Mitterauer, L.; Salmhofer, G. (Hrsg.): Eine Frage der Wirksamkeit? - Qualitätsmanagement als Impulsgeberin für Veränderungen an Hochschulen, Bielefeld: UniversitätsVerlagWebler, S.19-38
Veranstaltung
Eingestellt: 15.02.16 | Besuche: 2752

Responsible University Symposium

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Artikel
Eingestellt: 05.05.15 | Erstellt: 20.03.15 | Besuche: 8229
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Energiekosten senken

Erschienen in duz – Deutsche Universitätszeitung vom 20.03.2015 (duz MAGAZIN 04/2015). Die Rubrik "duz PRAXIS leiten" entsteht in Kooperation mit dem Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V. (ZWM)

 Viele Hochschulen stehen infolge der steigenden Energiepreise vor einem finanziellen Problem. Doch sie können die zunehmenden Ausgaben für Wärme und Strom in den Griff bekommen – und dabei Geld sparen.Wie die Energiekostensteuerung gelingen kann, zeigt das Beispiel der Technischen Universität Braunschweig.

Ein Beitrag von Dietmar Smyrek.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.

Seiten