Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 22.06.22 | Besuche: 129

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Data Mining an der TH Köln (50%) und bei Unitechnik Systems GmbH (50%) (Promotion)

Kontakt: Corina Czaja
Ort: 51643 Gummersbach
Web: https://karriere.th-koeln.de/job/view/634/wissenschaftliche-r-mitarbeiter-in-dat… Bewerbungsfrist: 21.07.22

Besetzung nächstmöglich | befristet bis zum 31.03.2027 | Vollzeit | Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften | Campus Gummersbach

Das erwartet Sie

  • die Promotion im Bereich "Big Data für Logistikzentren" mit dem Promotionskolleg für angewandte Forschung in Nordrhein-Westfalen oder einer kooperierenden Universität ist vorgesehen
  • eigenständige Forschung im Bereich "Big Data für Logistikzentren"
  • Konzeption und Durchführung von Forschungsprojekten aus dem Bereich Modellbildung, Data Science und Analytics
  • selbstständige Lehre im Master Automation & IT und in den lnformatik-/lngenieurs-Bachelorstudiengängen im Umfang von 2 SWS
  • eigenständige, verantwortliche Leitung und Bearbeitung von Projekten zu Datenerfassung und -analyse für automatisierte Logistikzentren
  • Teilnahme an hochschuldidaktischen Weiterbildungsmaßnahmen sowie wissenschaftlichen Fachtagungen
  • Publikation wissenschaftlicher Beiträge
  • Unterstützung bei sowie Durchführung von eigenständiger Drittmittelakquise

Das bringen Sie mit

  • Hochschulabschluss (Masterniveau) im Bereich Informatik, Statistik oder Ingenieurwissenschaft mit Schwerpunkt Data Analytics
  • Fachwissen in der Entwicklung und im Einsatz von KI (Hyperparameter­optimierung und SPOT)
  • Praxiserfahrung im wissenschaft­lichen Arbeiten und in der Lehre
  • Interesse an forschungsaffinen Tätigkeiten und einer Promotion
  • Arbeitserfahrung in der Industrie wünschenswert
  • Verständnis für betriebswirtschaft­liche Zusammenhänge und Geschäftsmodelle
  • routiniert in der Erfassung und Analyse großer Datenmengen im industriellen Umfeld sowie im Umgang mit Datenbanken
  • hervorragende EDV-Kenntnisse (R, Python, LaTeX) sowie Interesse an neuen Methoden
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Kommunikationsstärke und Freude am kooperativen Arbeiten im Team
  • ausgeprägte Organisationsfähigkeit

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach EG 13 TV-L
  • regelmäßige Teilnahme an Promovierendenseminaren und überfachlichen Qualifizierungsangeboten
  • systematische Begleitung bei der Umsetzung Ihrer Forschungsvorhaben
  • Einblicke in interdisziplinäre Forschungszusammenhänge und die Möglichkeit zur wissenschaft­lichen Weiterentwicklung
  • vielseitiges Fortbildungsangebot
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen und -umfeld
  • flexible Arbeitszeiten und Home-Office Optionen
  • Möglichkeiten zur Teilnahme am Hochschulsport und Gesundheitsförderprogrammen
  • kostenfreie Parkmöglichkeiten am Gebäude
  • vergünstigtes Job-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr
  • digitale Kommunikations- und Arbeitsprozesse im Team
  • Teilnahme an der zusätzlichen Altersvorsorge der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
  • Jahressonderzahlung nach TV-L
  • 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche

Die TH Köln steht für Chancengleichheit und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der Weiterleitung Ihrer Unterlagen an die Unitechnik Systems GmbH zu.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser online Bewerbungsportal!

Bewerbungsfrist: 21.07.2022

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Stellenangebot
Eingestellt: 08.06.22 | Besuche: 113

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Data Mining an der TH Köln (50%) und bei Unitechnik Systems GmbH (50%) (Promotion)

Kontakt: -
Ort: 51643 Gummersbach
Web: https://karriere.th-koeln.de/job/view/634/wissenschaftliche-r-mitarbeiter-in-dat… Bewerbungsfrist: 22.06.22

Besetzung nächstmöglich | befristet bis zum 31.03.2027 | Vollzeit | Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften | Campus Gummersbach

Das erwartet Sie

  • die Promotion im Bereich "Big Data für Logistikzentren" mit dem Promotionskolleg für angewandte Forschung in Nordrhein-Westfalen oder einer kooperierenden Universität ist vorgesehen
  • eigenständige Forschung im Bereich "Big Data für Logistikzentren"
  • Konzeption und Durchführung von Forschungsprojekten aus dem Bereich Modellbildung, Data Science und Analytics
  • selbstständige Lehre im Master Automation & IT und in den lnformatik-/lngenieurs-Bachelorstudiengängen im Umfang von 2 SWS
  • eigenständige, verantwortliche Leitung und Bearbeitung von Projekten zu Datenerfassung und -analyse für automatisierte Logistikzentren
  • Teilnahme an hochschuldidaktischen Weiterbildungsmaßnahmen sowie wissenschaftlichen Fachtagungen
  • Publikation wissenschaftlicher Beiträge
  • Unterstützung bei sowie Durchführung von eigenständiger Drittmittelakquise

Das bringen Sie mit

  • Hochschulabschluss (Masterniveau) im Bereich Informatik, Statistik oder Ingenieurwissenschaft mit Schwerpunkt Data Analytics
  • Fachwissen in der Entwicklung und im Einsatz von KI (Hyperparameter­optimierung und SPOT)
  • Praxiserfahrung im wissenschaft­lichen Arbeiten und in der Lehre
  • Interesse an forschungsaffinen Tätigkeiten und einer Promotion
  • Arbeitserfahrung in der Industrie wünschenswert
  • Verständnis für betriebswirtschaft­liche Zusammenhänge und Geschäftsmodelle
  • routiniert in der Erfassung und Analyse großer Datenmengen im industriellen Umfeld sowie im Umgang mit Datenbanken
  • hervorragende EDV-Kenntnisse (R, Python, LaTeX) sowie Interesse an neuen Methoden
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Kommunikationsstärke und Freude am kooperativen Arbeiten im Team
  • ausgeprägte Organisationsfähigkeit

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach EG 13 TV-L
  • regelmäßige Teilnahme an Promovierendenseminaren und überfachlichen Qualifizierungsangeboten
  • systematische Begleitung bei der Umsetzung Ihrer Forschungsvorhaben
  • Einblicke in interdisziplinäre Forschungszusammenhänge und die Möglichkeit zur wissenschaft­lichen Weiterentwicklung
  • vielseitiges Fortbildungsangebot
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen und -umfeld
  • flexible Arbeitszeiten und Home-Office Optionen
  • Möglichkeiten zur Teilnahme am Hochschulsport und Gesundheitsförderprogrammen
  • kostenfreie Parkmöglichkeiten am Gebäude
  • vergünstigtes Job-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr
  • digitale Kommunikations- und Arbeitsprozesse im Team
  • Teilnahme an der zusätzlichen Altersvorsorge der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
  • Jahressonderzahlung nach TV-L
  • 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche

Die TH Köln steht für Chancengleichheit und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der Weiterleitung Ihrer Unterlagen an die Unitechnik Systems GmbH zu.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser online Bewerbungsportal!
Bewerbungsfrist: 22.06.2022

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Corina Czaja
T: +49221 8275 5183
www.th-koeln.de/stellen

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Stellenangebot
Eingestellt: 03.05.22 | Besuche: 167

Technische Hochschule Rosenheim - Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) - KI-gestützte Steuerung von Energiesystemen

Kontakt: Prof. Dr. Benjamin Tischler
Ort: 83024 Rosenheim
Web: https://bewerberverwaltung.th-rosenheim.de/apply.php?site=apply_job_offer_show&j… Bewerbungsfrist: 24.05.22

Für das Zentrum für Forschung, Entwicklung und Transfer (Fakultät/StG/Abteiltung – gem. Homepage) suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

 

Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)

KI-gestützte Steuerung von Energiesystemen(Ausbildungsrichtung für die Onlinesuche)

in Vollzeit mit 40,10 Stunden pro Woche.

Die Stelle auf zwei Jahre befristet und teilzeitfähig.

Kennziffer 2022-42-FuE-KI-OpSt-WiMi

 

Die Stelle ist im Forschungsgebiet Künstliche Intelligenz (KI), Statistik und Energiesysteme angesiedelt und wird von der Hightech Agenda Bayern gefördert. Schwerpunkt des Forschungsgebiets ist die KI-basierte und datengetriebene Modellierung und Steuerung von Energiesystemen – von Gebäude-Energiesystemen bis hin zu Virtuellen Kraftwerken und Energiemärkten. Besonderes Augenmerk gilt dem Technologie-Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis. Um ein schlagkräftiges Forschungsteam aufzubauen, werden derzeit mehrere komplementäre Stellenprofile besetzt.

 

Im Fokus der hier ausgeschriebenen Stelle steht die optimale Steuerung von Energiesystemen mittels KI-gestützter (Reinforcement Learning) und klassischer Methoden (z.B. Model Predictive Control). Die Steuerung soll dabei auf datenbasierten Energiesystem-Modellen aufbauen und sich mittels laufend gesammelter Daten selbstlernend verbessern.

 

Entsprechend ist eine enge, interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen aus den komplementären Disziplinen essentiell - insbesondere datenbasierte Modellierung, Machine Learning Operations, Internet-of-Things und Data Engineering, sowie Gebäudesimulation und -technik am Rosenheimer Technologiezentrum Energie und Gebäude (roteg).

 

Ihr Aufgabengebiet

  • Akquise, Planung und Durchführung von Forschungsprojekten im Forschungsgebiet KI, Statistik und Energiesysteme
  • Verfassen wissenschaftlicher Publikationen im Forschungsgebiet
  • Mitwirkung bei der operativen & strategischen Weiterentwicklung des Forschungsgebiets KI, Statistik und Energiesysteme
  • Lehrverpflichtung bis zu 4 SWS/Semester

 

Sie bringen mit

  • sehr guter Hochschulabschluss auf Masterniveau in angewandte Mathematik, Informatik, Ingenieurwissenschaften, Machine Learning, Artificial Intelligence mit Fokus Optimal Control, Reinforcement Learning, Regelungstechnik, o.ä.
  • fundierte Erfahrung mit Optimal Control, Dynamic Programming, Regelungstechnik oder Reinforcement Learning
  • Programmiererfahrung essentiell, idealerweise Python (alternativ auch MATLAB, R o.ä.)
  • Einblicke in datenbasierte Modellierung oder Machine Learning Operations von Vorteil
  • Interesse an komplementären Disziplinen und Freude an der interdisziplinären Zusammenarbeit
  • selbständiger, ergebnisorientierter Arbeitsstil, sowie Wissensdurst, Feedbackfähigkeit & Kommunikationsstärke
  • sehr gute Englischkenntnisse und idealerweise sehr gute Deutschkenntnisse

 

Wir bieten

  • aktive Mitarbeit in einem zentralen Bereich der Energiewende
  • exzellentes Umfeld zur Umsetzung einer Promotion in einem Forschungsbereich am technologischen Rand
  • eine anspruchsvolle und eigenverantwortliche Tätigkeit in einem kollegialen und innovativen Umfeld
  • vielfältige Möglichkeiten Familie und Beruf zu vereinbaren
  • die Möglichkeit, anteilige Arbeitszeit nach Absprache mit dem/der Vorgesetzten im mobilen Arbeiten zu erbringen
  • betriebliche Gesundheitsförderung
  • eine Vergütung nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TV-L),
    mit allen im öffentlichen Dienst üblichen Sonderleistungen

 

Die Technische Hochschule Rosenheim verpflichtet sich, die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern, unabhängig von deren Herkunft, Hautfarbe, Religion, Alter und sexuellen Identität, zu fördern. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

 

Ein Promotionsvorhaben im Bereich datenbasierte Modellierung von Energiesystemen ist erwünscht und wird gefördert.

 

Bewerbungen bitte online über unser Bewerbermanagement (Bewerbungsschluss: 24.05.2022)

 

Bei fachlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Benjamin Tischler: E-Mail benjamin.tischler@th-rosenheim.de.

Stellenangebot
Eingestellt: 05.04.22 | Besuche: 273

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für Energie und Ressourcen in Mali und Nepal

Kontakt: Helga Oprisch
Ort: 50679 Köln
Web: https://karriere.th-koeln.de/job/view/579/wissenschaftliche-r-mitarbeiter-in-fue… Bewerbungsfrist: 25.04.22

Besetzung nächstmöglich | befristet bis 31.12.2024 | Teilzeit mit 70% | Fakultät für Raumentwicklung und Infrastruktursysteme | Campus Deutz

Das erwartet Sie

  • Mitarbeit in einem BMBF Projekt zur Optimierung von Koch-Energiesystemen in Mali und in einem DAAD Projekt zu erneuerbaren Energien in Nepal
  • Identifizierung und Analyse diverser verbesserter Koch-Energiesysteme (improved cookstove) in Mali, unter anderem ICS, Briketts, Biogas und Solar-Elektrik
  • Unterstützung bei der Installation der Koch-Energiesysteme
  • Erstellung und Durchführung von Trainings vor Ort in Mali zu Inbetriebnahme und Nutzung der Koch-Energiesysteme
  • Durchführung von Experimenten für die Optimierung der Anlagen in Mali
  • Erarbeitung von Trainingseinheiten zum Thema "Energie Wirtschaft Nexus" mit der Partnerhochschule in Nepal
  • Erstellung der Projektberichte und Unterstützung der Projektleitung bei der Durchführung verschiedener Workshops (in beiden Projekten)
  • Publikation der Forschungsergebnisse in Peer-Reviewed-Journal-Artikeln (in beiden Projekten)

Das bringen Sie mit

  • Hochschulabschluss (Masterniveau) im ingenieurwissenschaftlichen oder naturwissenschaftlichen Bereich, bevorzugt in Erneuerbare Energien und Ressourcenmanagement
  • idealerweise Berufserfahrung im ingenieurwissenschaftlichen/ naturwissenschaftlichen Bereich
  • Kenntnisse im Bereich Koch-Energiesysteme mit Erneuerbaren Energien sowie Ressourcenmanagement wünschenswert
  • solide Kenntnisse über Biogas (kleine Anlagen) sowie Methodik im Energie Wirtschaft Nexus
  • Praxiserfahrung in der Durchführung von Projekten sowie im wissenschaftlichen Publizieren von Vorteil
  • idealerweise Anwendungskenntnisse der gängigen Software im Bereich Erneuerbare Energien (LEAP, HOMER, RETScreen)
  • sehr gute Englisch- und gerne gute Deutschkenntnisse
  • analytische Denk- und selbstständige Arbeitsweise
  • kooperatives und zuverlässiges Verhalten
  • Bereitschaft zu mehreren 2-3-wöchigen Forschungsaufenthalten in Mali (2x jährlich) und Nepal (1x jährlich)

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach EG 13 TV-L
  • eine selbstorganisierte Promotion mit Bezug zum Projekt ist denkbar
  • vielseitiges Fort- und Weiterbildungsangebot für Ihre fachliche und persönliche Weiterentwicklung
  • finanzierte Forschungsreisen nach Mali und Nepal
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • flexible Arbeitszeiten
  • zeitgemäße Abstimmungswege unter Kolleg*innen, bei Bedarf über Videotelefonie
  • Möglichkeit zur Teilnahme am Hochschulsport und an Gesundheitsförderprogrammen
  • 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche
  • regelmäßige Tariferhöhungen
  • Jahressonderzahlung nach TV-L
  • bei Bedarf ein vergünstigtes Jobticket für den Nahverkehr
  • kostenfreie Parkmöglichkeiten direkt am Gebäude
  • Einblicke in interdisziplinäre Forschungszusammenhänge und die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterentwicklung

Die TH Köln steht für Chancengleichheit und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Online-Bewerbungsportal!
Bewerbungsfrist: 25.04.2022

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Helga Oprisch
T: 0221-8275-3512
www.th-koeln.de/stellen

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 11.04.19 | Besuche: 818

Ingenieur/in Maschinenbau, Bauingenieur/in, Wirtschaftsingenieur/in o. ä. Leitung Technische Infrastruktur

Kontakt: Herr Klaus Hamacher
Ort: 12489 Berlin
Web: https://www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10596/1003_read-33143/ Bewerbungsfrist: 29.06.19

Starten Sie Ihre Mission beim DLR

Das DLR ist das Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrt sowie die Raumfahrtagentur der Bundesrepublik Deutschland. Rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter forschen gemeinsam an einer einzigartigen Vielfalt von Themen in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung. Ihre Missionen reichen von der Grundlagenforschung bis hin zur Entwicklung von innovativen Anwendungen und Produkten von morgen. Wenn auch Sie sich für die Welt der Spitzenforschung in einem inspirierenden, wertschätzenden Umfeld begeistern, starten Sie Ihre Mission bei uns.

Für unsere Technische Infrastruktur in Berlin suchen wir eine/n

Ingenieur/in Maschinenbau, Bauingenieur/in, Wirtschaftsingenieur/in o. ä.

Leitung Technische Infrastruktur

 

Ihre Mission:

Die Technische Infrastruktur (TI) unterstützt das DLR als interner Dienstleister mit Leistungen des Facility Managements, des Arbeitsschutzes und Umweltschutzes sowie mit der Entwicklung und Realisierung von technischen Systemen. Die Technische Infrastruktur schafft durch den Einsatz immobiliengebundener, finanzieller und technischer Ressourcen Rahmenbedingungen für einen effizienten und produktiven Forschungsbetrieb und steht für alle technischen Fragestellungen als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung. Die Technische Infrastruktur im DLR hat ein zertifiziertes Managementsystem auf der Basis der DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 14001, das auf eine Verbesserung der Dienstleistungen ausgerichtet ist, und strebt eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 50001 an. Darüber hinaus werden die Arbeits- und Gesundheitsschutzaspekte der OHSAS 18001 berücksichtigt.

Die Technische Infrastruktur umfasst derzeit das gesamte Facility Management (Bau- und Objektmanagement), das Systemhaus Technik und die Arbeitssicher- heit. Insgesamt sind knapp 700 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Bereich der TI beschäftigt. Das Jahresbudget umfasst ca. 100 Mio Euro.

Ihre Aufgaben als Leitung der Technischen Infrastruktur sind:

  • strategische Weiterentwicklung der Technischen Infrastruktur, seiner Bereiche und der Prozesse sowie die Ausübung der Richtlinienverantwortung für die TI
  • Übernahme bestimmter Unternehmer- und Linienpflichten (derzeit bspw. Umweltschutz, Arbeitssicherheit)
  •   fachliche und disziplinarische Führung des Bereichs TI und der zugeordneten Organisationseinheiten
  •  - verantwortliche Funktion im Managementsystem, inkl. Prozessinhaber für zentrale und übergeordnete Managementprozesse der TI
  • Netzwerkbildung mit relevanten Unternehmen, Einrichtungen und politischen Vertretern

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angaben Ihrer Gehaltsvorstellungen und dem nächstmöglichen Eintrittsdatum.

Ihre Qualifikation:

  • Sie verfügen über ein erfolgreich absolviertes wissenschaftlich-technisches Hochschulstudium (bspw. Wirtschaftsingenieurwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Facility Management, Maschinenbau, Bauingenieurwesen)
  • Sie besitzen langjährige Berufs- und Führungserfahrung im Bereich des Facility Managements, bestenfalls in einer Einrichtung mit komplexen technischen Forschungsinfrastrukturen
  • Sie können tiefgreifende Kenntnisse in Managementsystemen und Ihr Fachwissen bei einschlägigen Normen, wie DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 14001, nachweisen
  • Sie verfügen über angemessene Fachkenntnisse zu Vorgaben und Aufgaben des Betriebsschutzes, der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes, des technischen Umweltschutzes, des Brandschutzes sowie des Notfall- und Krisenmanagements
  • verhandlungssichere Englischkenntnisse sowie Reisebereitschaft runden Ihr Profil ab
  • Sie besitzen einschlägige technische Grundkenntnisse sowie Kenntnis der politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen des Bauens und des Gebäudebetriebs
  • Sie verfolgen langfristige Ziele und können Mitarbeiter und Geschäftspartner für gemeinsame Ziele begeistern. Dabei überzeugen Sie durch einen breiten Blick auf die Themen, können priorisieren, sind pragmatisch und handeln ergebnisorientiert
  • Sie zeichnen sich durch überzeugendes Auftreten und Durchsetzungsstärke aus
  • Sie verfügen über eine hohe Kundenorientierung, um in der Schnittstellenfunktion zwischen unterschiedlichen Fachbereichen (bspw. zwischen Wissenschaftlern und technischem Personal) Inhalte zielgruppenorientiert zu transportieren
  • Sie zeigen hohe Sozial- und Führungskompetenz, ausgeprägte Kommunikationsstärke und Verhandlungsgeschick, Problemlösungskompetenz, strategisch-konzeptionelle Stärken und eine strukturierte Arbeitsweise

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können.

Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Fachliche Fragen beantwortet Ihnen gern Herr Klaus Hamacher telefonisch unter +49 2203 601-3324. Weitere Informationen zu dieser Position mit der Kennziffer 35680 sowie zum Bewerbungsweg finden Sie unter www.dlr.de/dlr/jobs/#33143.

Stellenangebot
Eingestellt: 15.08.18 | Besuche: 1400

Wissenschaftsjournalist (w/m)

Kontakt: Annett Müller
Ort: 52428 Jülich
Web: http://www.fz-juelich.de/SharedDocs/Stellenangebote/_common/dna/2018-263-DE-PTJ.… Bewerbungsfrist: 07.09.18

Das Forschungszentrum Jülich leistet als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft wirksame Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Information, Energie und Bioökonomie. Es bearbeitet vielfältige Aufgaben im Forschungsmanagement und nutzt große, oft einzigartige wissenschaftliche Infrastrukturen. Arbeiten Sie zusammen mit rund 5.900 Kolleginnen und Kollegen themen- und disziplinenübergreifend an einem der größten Forschungszentren Europas.

Als einer der führenden Projektträger Deutschlands und weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich managt der Projektträger Jülich Forschungs- und Innovationsförderprogramme im Auftrag der öffentlichen Hand. Für verschiedene Bundes- und Landesministerien betreuen wir im Geschäftsbereich "Energiesystem: Erneuerbare Energien/Kraftwerkstechnik" (ESE) Förderprogramme im Bereich der Energieforschung.

Verstärken Sie diesen Bereich als

Wissenschaftsjournalist (w/m)

Ihre Aufgaben:
Sie unterstützen die Forschungskommunikation von Bundes- und Landesministerien im Bereich der Energieforschung. Das Spektrum der Themen reicht dabei von den erneuerbaren Energien, Kraftwerkstechnik, Speicherung von Energie bis hin zu Effizienzmaßnahmen in Industrie und Gebäuden. Zu Ihren Aufgaben gehört die Entwicklung von Kommunikationsstrategien für zukünftige Förderaktivitäten sowie die Organisation von Veranstaltungen wie Statusseminaren, Strategiesitzungen und Workshops. Die inhaltliche und redaktionelle Betreuung von Print- und Onlinemedien sowie die Pflege diverser Webseiten des Geschäftsbereichs ESE gehören zu Ihrem täglichen Geschäft. Mit den Fachwissenschaftlern der Projektförderung identifizieren Sie öffentlichkeitswirksame Forschungsergebnisse und arbeiten sie journalistisch auf.

Ihr Profil:
Sie haben Ihr wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Dipl. Univ.) erfolgreich abgeschlossen, vorzugsweise in den Bereichen Natur- oder Ingenieurwissenschaften oder Wissenschaftsjournalismus. Eine journalistische Ausbildung oder langjährige Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit zeichnen Sie besonders aus. Nachweisbares Interesse an der Energieforschungspolitik setzen wir voraus. Sie verfügen über ausgezeichnete Sprachkenntnisse und Stilsicherheit in Deutsch und Englisch sowie Kenntnisse im Presse-, Medien- und Urheberrecht. Sehr gute Kenntnisse der MS Office-Programme, Grundkenntnisse im Layoutbereich und bei Redaktionssystemen von Webseiten runden Ihr Profil ab. Sie haben eine schnelle Auffassungsgabe, besitzen Organisationstalent und arbeiten auch unter Zeitdruck zuverlässig. Gegenüber Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik treten Sie sicher und gewandt auf.

Unser Angebot:

  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 13 TVöD-Bund

Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem, bis zum 7. September 2018 unter Angabe der Kennziffer 2018-263.

Ansprechpartnerin:
Annett Müller
Tel.: 02461 61-96775

www.fz-juelich.de
www.fz-juelich.de/ptj/karriere

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Artikel
Eingestellt: 15.10.15 | Erstellt: 01.09.15 | Besuche: 4093
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Karrierewege und Lebensgestaltung promovierter Ingenieur- und Naturwissenschaftlerinnen aus Osteuropa an deutschen Universitäten

Die Faktoren erfolgreicher Karriereverläufe von promovierten Ingenieur- und Naturwissenschaftlerinnen aus osteuropäischen Staaten an deutschen Universitäten bilden den Schwerpunkt dieses Beitrags. In der Studie wurde unter anderem die Frage verfolgt, ob es Unterschiede in berufsrelevanten persönlichen Merkmalen wie Leistungen, Selbstbewertungen und Motivationen in den beruflichen Karrieren im Vergleich zu deutschen Ingenieur- und Naturwissenschaftlerinnen ohne Migrationshintergrund gibt. Es wurde untersucht, welche Potenziale, aber auch welche Barrieren die Migration zur Folge gehabt haben. Vor diesem Hintergrund wird diskutiert, ob die Karrieren der befragten Wissenschaftlerinnen durchweg als erfolgreich gewertet werden können, welche Ressourcen sie für die Ermöglichung dieser Karrieren mitbrachten, aber auch, welche Einschränkungen sie in Kauf nehmen mussten. Eingebettet sind diese Fragestellungen zudem in die Analyse der Lebensgestaltung der Wissenschaftlerinnen osteuropäischer Herkunft mit Migrationserfahrung mit besonderer Fokussierung auf die Faktoren berufliche und familiale Vereinbarkeitsarrangements sowie deren Vergleich mit deutschen Wissenschaftlerinnen ohne Migrationshintergrund.

Quellen:
Erschienen in: Beiträge zur Hochschulforschung, 37. Jahrgang, 3/2015
Artikel
Eingestellt: 05.08.15 | Erstellt: 01.06.15 | Besuche: 6862
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Die Ingenieurpromotion - Ein Plädoyer

Promovierte Ingenieurinnen und Ingenieure sind besonders stolz auf ihren Dr.-Ing. Sie möchten ihn nicht eintauschen, nicht gegen einen Dr. rer. nat. und auch nicht gegen einen Ph.D. Warum ist das so? Was ist das Besondere am Dr.-Ing.?

Quellen:
Erschienen in: Forschung & Lehre 06/15
Artikel
Eingestellt: 23.07.15 | Erstellt: 01.06.15 | Besuche: 2730
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Nachwuchs begeistern - Wohin wird sich der Ingenieurberuf in Zukunft entwickeln?

Die Zahl der Absolventen in den Ingenieurwissenschaften erreichte 2015 einen Höchststand. Die Ausbildungsleistung der Hochschulen wird jedoch in den nächsten Jahren nicht mehr ausreichen, um die gesamte Nachfrage nach Ingenieuren in Deutschland befriedigen zu können.

Quellen:
Erschienen in: Forschung & Lehre 06/15
Artikel
Eingestellt: 20.07.15 | Erstellt: 01.06.15 | Besuche: 4376
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Stimmen die Konzepte? - Bologna und die Folgen für die Ingenieurwissenschaften an Technischen Universitäten in Deutschland

Die Aufgabe der Technischen Universitäten besteht schwerpunktmäßig darin, Nachwuchs für Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung auszubilden. Welche unverzichtbaren Elemente muss eine solche Ausbildung haben? Sind sie nach Jahren ständiger Konzeptänderungen überhaupt noch vorhanden?

Quellen:
Erschienen in: Forschung & Lehre 06/15

Seiten